Alemannia: Ralf Aussem wird zum Gerüstbauer

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Gesprächskreis: Was hast du d
Gesprächskreis: Was hast du denn für Pläne? Die Zukunft von Alemannias Profis ist ungeklärt. Viele Berufsfußballer wollen sich auch an der Entscheidung des „Nachbarn” orientieren. Foto: Wolfgang Birkenstock

Aachen. Der letzte Arbeitstag der verpfuschten Saison ist angebrochen. Alemannias Spieler werden heute ab 10 Uhr noch einmal leicht trainieren, dann folgt eine letzte gemeinsame Mahlzeit. Und das war es dann, Abschlusszeugnisse sind nicht mehr vorgesehen. Dann beginnt der Urlaub, vorerst steht der Verein ohne Mannschaft da.

Die Zukunft von Tobias Feisthammel ist geklärt. Der 24-Jährige wird für eine gute Saison mit einem Zweijahresvertrag beim SC Paderborn belohnt. Feisthammel ist nach Mirko Casper (Bayer Leverkusen II) der zweite Spieler, der Alemannias Patchwork-Kader verlässt.

Vermutlich werden ja auch im Unterhaus noch Spieler gebraucht, und so nahm Cheftrainer Ralf Aussem am Dienstag die Gespräche auf. Vorerst ist der 51-Jährige ein Gerüstbauer, er sucht in der Absteiger-Mannschaft Kerle, die dem neuen Team eine Statik geben können. Das erste unerwartet positive Fazit: „Es gab keine Absage, die Gespräche waren sehr konstruktiv und positiv.”

Zu den vielen Gesprächspartnern gehörten Thomas Stehle, Albert Streit und David Odonkor, die unverändert Interesse am Standort Aachen signalisiert hatten. Und natürlich ist auch Marco Stiepermann, der zu Borussia Dortmund zurückkehren müsste, ein Thema, auch wenn dem Angreifer andere Offerten vorliegen. Aussem versucht aber auch Profis wie Aimen Demai, Timo Achenbach, Kevin Kratz, Seyi Olajengbesi oder Kim Falkenberg von der anstehenden Reparatur zu überzeugen.

„Geld ist nicht das einzig entscheidende Kriterium”, sagt Kim Falkenberg. „Aber man muss sich auch nicht in die Tasche lügen, es gibt auch eine Schmerzgrenze.” Der 23-Jährige hat zwei Offerten aus der 2. Liga. In Aachen absolvierte er nur die Hälfte der Spiele, „richtig fit bin ich nie gewesen”. Und doch gehörte der junge Verteidiger zu den wenigen Leistungsträgern. „Mein Anspruch ist schon mindestens die 2. Liga”, sagt Falkenberg, „aber emotional packt mich dieser Abstieg.” So will er nun doch nicht völlig ausschließen, mit Aachen ins Parterre zu fahren.

Die Profis reden in diesen Tagen viel miteinander. „Jeder schaut, was die anderen planen”, bestätigt Falkenberg. Der neue Chefplaner hofft dann auch auf eine „Sogwirkung”. Alemannia bleibt ein Thema, aber keiner der Profis will beim Neuaufbau ohne konkurrenzfähiges Team dastehen. Eine Frage der Perspektive. Falkenberg jedenfalls schließt eine Vertragsverlängerung nicht kategorisch aus, auch wenn die andere Wahrscheinlichkeit naturgemäß größer ist.

In den Planungen der Trainer spielen auch Manuel Junglas, Mario Erb, Kevin Maek oder Sascha Marquet eine Rolle. Die niederländische Achse hat dagegen ausgedient. Boy Waterman, Anouar Hadouir und Bas Sibum, allesamt mit gut dotierten Verträgen gepolstert, werden den Klub verlassen. Im Falle des Keepers entgeht Alemannia noch eine festgeschriebene Ablösesumme von etwa 600 000 Euro.

Und auch für den Kapitän neigt sich die Zeit dem Ende entgegen, Benjamin Auer hat heute seinen letzten Arbeitstag. Alper Uludag hat Angebote vorliegen, und dem Vernehmen nach besitzt auch David Hohs Alternativen, so dass die hauseigenen Keeper Tim Krumpen und Mark Flekken die neue Nummer 1 unter sich ausmachen könnten.

Fakten wurden am Ende des ersten Planungstags keine geschaffen, denn Zahlen spielten am Tag des offenen Ohres noch keine Rolle. Die werden nun kurzfristig schriftlich nachgereicht. Erst dann lässt sich erkennen, ob das Gerüst langsam Konturen annimmt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert