Alemannia plant ohne weitere Neuzugänge

Von: pa
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Strafmaß für die „Sünder“ Peter Hackenberg und Abedin Krasniqi wird vermutlich erst am Donnerstag feststehen. Alemannia Aachens Trainer Peter Schubert wird auf die routinierten Spieler, die in Lippstadt vom Platz gestellt wurden, am Samstag gegen den 1. FC Köln II verzichten müssen.

Als Ersatz im Sturm kommen Mazan Moslehe und Masato Yoshihara, der nach seiner Muskelverhärtung das Training wieder aufnahm, in Frage. Für die vakante Position in der Abwehr bieten sich Tim Lünenbach, Niko Opper oder Jan-Frederick Löhsl an.

Die absehbaren Ausfälle von Hackenberg und Krasniqi erhöhen nicht den Druck, noch einmal personell nachzurüsten, sagt Schubert. „Wir haben ausreichend Vertrauen in die Jungens, sonst hätten wir sie nicht verpflichtet.“

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert