Aachen - Alemannia mit Rückenwind nach Rödinghausen

Alemannia mit Rückenwind nach Rödinghausen

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Fuat Kilic Alemannia Aachen Symbol Björn Hellmich
Muss beim Spiel gegen Rödinghausen von der Tribüne aus zuschauen: Alemannias Trainer Fuat Kilic. Foto: Björn Hellmich

Aachen. An einem Spielausfall ist niemand interessiert, Alemannia will unbedingt am Samstag die lange Dienstreise nach Rödinghausen antreten. Die Mannschaft ist gerade mit Rückenwind unterwegs.

„Wir wollen unbedingt etwas mitnehmen, auch wenn das eine brutale Aufgabe wird“, sagt Fuat Kilic. Aachens Trainer muss den letzten Teil seiner Sperre anbrummen, darf sein Team während der 90 Minuten nur aus der Ferne beobachten.

Personelle Veränderungen sind kaum zu erwarten, es fehlt nur Daniel Hammel, der im Krankenstand (Rücken) das Jahr 2017 beendet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert