Alemannia: Harte Zeiten für eine sensible Seele

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
Freddy Borg ist ein Schaf im W
Freddy Borg ist ein Schaf im Wolfspelz: So beeindruckend der Stürmer mit seiner Statur daherkommt, so sensibel ist er im Inneren. Foto: imago/Sportnah

Aachen. Am Dienstag hatte Freddy Borg noch mal richtig Spaß. Dieses unglaubliche 4:4 der schwedischen Nationalmannschaft bei den Deutschen taugte gut als Stimmungs-Aufheller, natürlich war auch Borg niemals davon ausgegangen, dass seine Landsleute ein 0:4 wettmachen.

Vielleicht dient der Abend vor dem Fernseher auch dem eigenen Ansporn - niemals aufzugeben und einen Rückstand aufzuholen. Seit dieser Saison steht Borg bei Alemannia Aachen unter Vertrag, es ginge einigermaßen an der Realität vorbei zu behaupten: Diese Liaison ist eine glückliche. „Ich bin mit großen Erwartungen an mich selber gekommen”, sagt der 28-Jährige und weiß: „Ich habe bislang nicht so gut gespielt.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert