Alemannia gegen Oberhausen: Wie reagieren die Zuschauer?

Von: (pa)
Letzte Aktualisierung:
5649046.jpg
Peter Schubert, Trainer der Alemannia-Ersten. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Eine Erklärung für die historische Niederlage hat Peter Schubert auch fünf Tage nach dem Pokal-Aus beim Bezirksligisten Inde Hahn nicht gefunden. „Die Trainingswoche war gut, die Vorbereitung konzentriert. Es gab keine Anzeichen für diese Leistung“, sagt Alemannias Trainer.

Seine Mannschaft hat ihn eindrucksvoll widerlegt. Reparieren lässt sich der gewaltige Schaden nicht mehr, Alemannia muss den „kleinen“ Pokal bereits in der ersten Runde verlassen. „Aber wir wissen, dass wir am Samstag in der Pflicht stehen, mit einer ganz anderen Bereitschaft aufzutreten.“

In der Liga gastiert Rot-Weiß Oberhausen. Kein alltägliches Spiel kommt da auf die Mannschaft zu. Das Team muss zeigen, dass es die jüngsten Niederlagen weggesteckt hat. „Wir wissen nicht, wie die Zuschauer reagieren“, sagt Schubert. Zumindest am Anfang der Partie droht ein Stimmungsentzug. Teile der frustrierten Fans erwägen, eher lautlos das Spiel in den ersten Minuten zu begleiten. Die Ursache dafür, so Schubert, sei ein Gespräch nach dem Pokalaus, als der Trainer seine „begrenzten Einflussmöglichkeiten“ aufgrund der Lautstärke während der Partie erklären wollte. Nun könnte größere Ruhe einkehren. „Diese Reaktion wäre nicht in unserem Sinne“, sagt Schubert.

Voll wird es ohnehin nicht im Stadion. 3350 Tickets sind verkauft - die 3000 Dauerkarten mitgezählt. Aus Oberhausen werden etwa 300 Fans erwartet. Der Trainingsumfang wurde aus gegebenem Anlass diese Woche erhöht. „Wir haben noch intensiver hingeschaut, wer bereit ist, an oder über seine Grenzen zu gehen“, sagt der Coach. Dem 47-jährigen gehen auch noch wichtige Teile der Stammbelegschaft aus. Kris Thackray, Sasa Strujic (Magenproblem), Sascha Marquet (Knochenödem) , Abedin Krasniqi (Probleme mit dem Hüftbeuger) und Jochen Schumacher (Wade) fallen aus. Zu allem Überfluss knickt auch noch Kapitän Peter Hackenberg im Training um. Über die Nacht schwoll der Knöchel stark an, so dass mindestens eine Kapselverletzung befürchtet wird. „Ich bin skeptisch, ob er spielen kann“, sagt Schubert am Freitag.

Mögliche Aufstellung: Löhe - Ajani, Hackenberg, Opper, Stevens - Duspara, Neppe, Lejan, Dowidat - Moslehe, Garcia

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert