Alemannia: Eine Mannschaft sucht die Null-Lösung

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Mittendrin im Gewühl: Der jun
Mittendrin im Gewühl: Der junge Innenverteidiger Mario Erb soll Alemannias Abwehr heute in Karlsruhe weiter stabilisieren. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die Suche dauert schon ein paar Wochen. Ein Verein sucht seine Nullen. Auf Alemannias Konten ist der Verlust von ein paar Stellen nach dem Abstieg nachvollziehbar. Vorerst werden einige Nullen verschollen bleiben, das ist der Tribut an die 3. Liga.

Aber auch die Sportmannschaft sehnt sich nach einer schönen runden Null an der Stelle, an der die Gegentreffer angezeigt werden. In dieser Saison tauchte die berühmte Zahl dort noch kein einziges Mal auf, acht Gegentore in fünf Partien sind keine gute Marke. In Alemannias Defensive pfeift es zugig durch die Ritzen.

Zuletzt überstand das Team eine Partie ohne Einschlag am 10. Juli - es war ein nicht ganz so wichtiges Testspiel gegen den 1. FC Köln.

In der Liga sind die Aachener gern gesehene Kontrahenten, die bevorzugt erst einmal in Rückstand geraten. Fast immer hatte das Team eine passende Antwort parat, erst die letzte Partie gegen Kickers Offenbach ließ viele Fragen offen.

Dieses verrutschte Spiel hat auf der Festplatte keinen vorderen Platz erhalten, viel lieber spricht Trainer Ralf Aussem vor der Fahrt nach Karlsruhe von einem gelungenen Pokalspiel. Denn dieses Spiel gegen Mönchengladbach hat die Aachener auf die Fährte gesetzt. Die Null wurde gegen die Prominenz auch nicht gesichtet, aber das Spiel lieferte durchaus taugliche Hinweise für das Projekt.

Die Mannschaft ließ deutlich weniger Räume zwischen den einzelnen Linien. Natürlich lag das auch am starken Gegner, der sich häuslich in Alemannias Hälfte einnistete. Aber die Aachener wehrten sich gut, kamen auf dem „verkleinerten” Spielfeld regelmäßig gut in den Binnenfight. So lange die Kraft reichte, war die Defensive gut organisiert.

Das mag auch an Mario Erb gelegen haben, der nicht nur durch eine starke Leistung, sondern auch durch Lautstärke auffiel. Der Innenverteidiger scheuchte den Abwehrriegel mehrfach nach vorne. Das Team soll weiter aufrücken, den Abstand zum Mittelfeld verringern. Dazu gehört ein bisschen Mut, der durch die Partie gegen Offenbach bröckelt.

Erb wird auch in Karlsruhe auflaufen. Er ist ein wichtiger Projekt-Helfer für die gesuchte Null-Lösung. Erst im Laufe der noch jungen Saison ist der Innenverteidiger ins Team gerutscht. Der 22-Jährige habe in der Vorbereitung nicht „so gut trainiert”, sagt Aussem. Nach langer Verletzung habe noch das Zutrauen in den eigenen Körper gefehlt.

Jetzt könnte nach einem ziemlich verkorksten Halbjahr die Zeit des Ex-Kapitäns von Bayern München II anbrechen. „Wenn er seine Leistung bestätigt und er in einen guten Rhythmus kommt, kann er durchaus eine Abwehr führen”, hofft der Trainer. Das klang vor acht Monaten noch völlig anders, nach mäßiger Hinrunde hätte der Neuzugang im Winter Alemannia schon wieder verlassen können. Und vermutlich hat nur eine Verletzung den schnellen Abschied verhindert.

Die Mannschaft sucht noch den Mittelweg zwischen Alltag und Feiertag, zwischen den beiden Partien gegen Offenbach, als sie ohne große Absicherung ins Verderben lief und der Partie gegen Mönchengladbach, als der Fokus ex-trem auf einer guten Organisation der Abwehr lag. Das Betriebssystem ruckelt noch ein bisschen, was zu diesem Zeitpunkt nicht überrascht.

Es ist erst vor kurzem aufgespielt worden. Die gerade erst zusammengeschraubte Mannschaft ist noch unfertig, sie sucht noch die Sicherheit, ihre eingeschliffenen Abläufe. „Wir wollen diese Kompaktheit, die wir gegen Gladbach gezeigt haben, mit in die 3. Liga nehmen”, sagt Trainer Ralf Aussem.

Das torhungrige Team hat sein defensives Potenzial noch nicht komplett auf die Straße gebracht. „So ein Spiel ohne Gegentreffer hätte auch Tim Krumpen verdient, der bisher einen guten Job macht”, lobt Aussem seinen Keeper. Das letzte gegentorlose Pflichtspiel fand im April noch zu seligen Zweitliga-Zeiten statt. Gegner damals: der Karlsruher SC.

Die mögliche Aufstellung: Krumpen - Schwertfeger, Olajengbesi, Erb, Baumgärtel - Brauer, Streit - Heller, Rösler, Kefkir - Thiele
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert