Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Alemannia: Die Einigung mit Kilic naht

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
13559260.jpg
Deutlicher Fingerzeig: Fuat Kilic steht vor einer Vertragsverlängerung am Tivoli. Foto: Birkenstock

Aachen. In der zweiten Halbzeit war es dann „mehr Schlittschuhlaufen, es gab kaum Halt und wurde sehr gefährlich. Die Jungs haben damit gekämpft, auf den Beinen zu bleiben.“ Die Platzverhältnisse waren ein Thema am Dienstagabend, Alemannia Aachens Cheftrainer Fuat Kilic hatte es noch am Morgen angesprochen.

Doch die Rasenheizung blieb ausgeschaltet, „aus welchen Gründen auch immer. Es wurde einfach verpennt, vielleicht hatte man den Frost nicht mehr erwartet. Aber er war vorherzusehen.“ Die Umstände erleichterten die Aufgabe nicht, dem im Training geprobten Kombinationsspiel fehlte die Präzision. Dennoch hatte der Fußball-Regionalligist den Auftakt zur Rückrunde am Ende souverän mit 4:0 gegen die Sportfreunde Siegen gestaltet.

Dieses Jahr über 30 Punkte

Vierter sind die Schwarz-Gelben nun, Kilic schlief endlich wieder ruhig, „was man nach dem Pokalspiel gegen Fortuna Köln nicht behaupten konnte“. Der Trainer hatte dazu ermuntert, auch mal aus der Distanz zu schießen, „sich ein Herz zu nehmen“, Florian Rüter war als zweifacher Torschütze besonders folgsam.

Kurzfristiges Ziel bis zur Winterpause: In Wattenscheid und gegen Oberhausen will Alemannia die 30-Punkte-Marke übertreffen (derzeit 29). Platz drei ist mit acht Zählern Rückstand schon deutlich entfernt, zum Tabellenzehnten sind es dagegen gerade mal drei Punkte. „Wir haben zu viel unnötig liegenlassen“, sagt Kilic, am Saisonende wolle man weiterhin unter den ersten Sechs stehen.

Inzwischen ist Bewegung in das Thema Vertragsverlängerung gekommen. „Wir hatten ein gutes Gespräch mit dem Berater von Herrn Kilic und sind zuversichtlich, dass wir bis zur Winterpause Einigung erzielen“, sagt Christian Steinborn, Chef des Aufsichtsrats. Der Trainer bestätigt: „Ich denke und hoffe, dass wir auf einen Nenner kommen.“

Dabei gehe es nicht nur um die Verdienstmöglichkeiten. „Der Verein ist mir ans Herz gewachsen. Ich möchte eine Plattform entwickeln und nachhaltig konzeptionell etwas aufbauen“, deswegen sollten zeitnah auch Gespräche mit den Spielern geführt werden, „mit denen wir weiterplanen. Denn viele Verträge laufen aus.“ Und schließlich hofft Fuat Kilic auf eine Verbesserung der finanziellen Situation. „Damit wir dann auch wieder angreifen können.“

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert