Aachen - AachenCup: Hauch von Bundesliga am Tivoli

AachenCup: Hauch von Bundesliga am Tivoli

Von: sch
Letzte Aktualisierung:
5100261.jpg
Die Kapitäne beim AachenCup: Ex-Alemanne Simon Rolfes (von links, Bayer Leverkusen), Andreas „Lumpi“ Lambertz (Fortuna Düsseldorf) und Sascha Herröder (Alemannia). Foto: imago/mika, Uwe Kraft, Revierfoto

Aachen. Die Idee war geradezu zwingend nach diesem Tag, an dem die Insolvenz bekanntgegeben wurde. Wie kann man Einnahmen generieren für den darbenden Klub? Mit dem Benefizspiel gegen den FC Bayern München würde Alemannia Aachen wohl bis Mitte März liquide sein, doch was dann?

Thomas Deutz, der 1980 sein erstes Spiel auf dem Würselener Wall des alten Tivolis sah und der nun Mitglied des Wirtschaftsbeirats ist, dachte an ein Turnier. Und rief gemeinsam mit Uwe Scherr, dem Geschäftsführer Sport, den „AachenCup“ ins Leben. Am 20. März (Mittwoch, ab 19.30 Uhr) treten nun die Bundesligisten Bayer Leverkusen und Fortuna Düsseldorf zum Blitzturnier an der Krefelder Straße an, um dem benachbarten alten West-Rivalen zu helfen. Die Einnahmen kommen ausschließlich der Alemannia zugute.

Es gibt keinen Pokal, sondern Printen, die Trikotärmel der Spieler tragen ein AachenCup-Logo. „Man kann nur den Hut ziehen, dass es Klubs wie Bayer und Fortuna gibt, denen das Schicksal der Alemannia nicht egal ist“, sagt Thomas Deutz. Leverkusen und Düsseldorf sagten spontan zu. Weitere Vereine signalisierten ihre Bereitschaft, nach Aachen zu kommen. Der 1. FC Köln sagte letztlich aus Termingründen ab, weil er zwei Tage vorher zum Ligaspiel nach Dresden muss. Der 1. FC Nürnberg wäre trotz des Wechsels von Ex-Alemannia-Coach Dieter Hecking zum VfL Wolfsburg an den Tivoli gekommen. Ein Vierer-Turnier hätte jedoch den organisatorischen Rahmen gesprengt.

Alemannia, Bayer und Fortuna spielen nach dem Modus „jeder gegen jeden“ über jeweils 45 Minuten den Sieger aus. Der Drittligist hofft auf eine Kulisse von 15.000 bis 20.000 Zuschauern. Die Eintrittskarten kosten auf allen Plätzen zehn Euro (Kinder fünf Euro) plus ein Euro Vorverkaufsgebühr, Business-Seats gibt es für 79 Euro und Logen für 999 Euro.

Tickets sind ausschließlich ab Mittwoch im Media Store von Aachener Zeitung, Aachener Nachrichten und NetAachen (Großkölnstraße 56) sowie in allen weiteren Vorverkaufsstellen des Zeitungsverlages Aachen erhältlich. „Wir unterstützen Alemannia gerne in dieser schwierigen Zeit und wünschen dem Verein eine großartige Kulisse beim AachenCup“, sagt Andreas Müller, Geschäftsführer des Zeitungsverlages Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert