2:1 gegen Uerdingen: Die Alemannia siegt wieder

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
20140920_000040a25249b993_rat_Alem_KFC_Uerdingen_10.jpg
Alemannia Aachen holte am Samstag drei Punkte den KFC Uerdingen. Foto: Martin Ratajczak

Nach drei Spielen ohne Sieg, gab es endlich wieder drei Punkte an der Krefelder Straße zu bejubeln. Die Tivoli-Kicker trafen am Samstagnachmittag bei bestem Fußballwetter auf den KFC Uerdingen.

6500 Zuschauer, davon rund 300 Anhänger der Rot-Blauen, erlebten eine turbulente erste Halbzeit. Garcia und Uerdingens Bougjdi hatten dabei die größten Chancen, konnten den Ball aber aus bester Position nicht im Tor unterbringen.

Die strittigste Szene gab es kurz vor der Pause, als Aachens Graudenz von der rechten Seite in den Strafraum lief und unsanft von Alexiou zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Waschitzki entschied jedoch zum Unmut des Publikums auf Weiterspielen. So ging es mit 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit waren die Hausherren deutlich offensiver. Dabei wurde das Spiel immer hitziger, was sich an mehreren Rudelbildungen zeigte. Auch die Fanlager sorgten für eine emotionale Stimmung auf dem Tivoli. Das 1:0 für die Alemannia dann per Elfmeter: Jerat zuvor mit einer Ecke in den Strafraum, wo Alexiou Hoffmann unsanft zu Fall brachte. Anschließend kam es zu einer unübersichtlichen Rudelbildung im Strafraum der Uerdinger, die Schiedsrichter Waschitzki erst nach mehreren Minuten schlichten konnte.

Jerat behielt beim Elfmeter die Ruhe und verwandelte souverän halbhoch auf rechter Seite (75.). Die Uerdinger hatten sichtliche Mühe Ruhe in das Spiel zu bringen. Acht Minuten später das verdiente 2:0: Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Dominik Ernst, konnte Behrens freistehend vor KFC-Keeper Udegbe zum 2:0 in der 85. Minute verwerten. Doch in dem hektischen Spiel, kam es noch zum Anschlusstreffer der Uerdinger: Bei einem langen Freistoß bewacht kein Alemanne Kofi Schulz, der den Ball in das Tor von Frederic Löhe lenken konnte (89.).

Die letzten Minuten überstanden die Aachener aber ohne Gegentreffer. In der emotionalen Partie setzte sich die Mannschaft von Peter Schubert verdient durch, da sie sich in der zweiten Halbzeit mehr Chancen erarbeiten konnte und sich durch die aufgehitzte Stimmung nicht aus der Ruhe bringen ließ. In der ersten englischen Woche der Saison geht es am Dienstag um 19:30 Uhr mit einem Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des VfL Bochum weiter - eine gute Chance, wieder die neue Heimstärke zu zeigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert