Hanley verzichtet nach Spritzenfund auf CHIO-Start

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Pfungstadt/Aachen. Der irische Springreiter Cameron Hanley verzichtet nach dem Wirbel um eine in seiner Jacke gefundenen Spritze auf den Start beim CHIO in Aachen in der kommenden Woche. Der irische Reitverband begründete Hanleys Absage am Sonntag mit den „ablenkenden Angelegenheiten, die seit dem Turner in Balve aufgekommen sind”.

Nach Angaben des 36-jährigen Iren, der auf der Anlage des deutschen Junioren-Bundestrainers Dietmar Gugler in Pfungstadt trainiert, hat die Spritze nichts mit den in Balve gerittenen Pferden zu tun.

Die Spritze vor zwei Wochen in einer Jacke von Hanley gefunden worden, die er am Rande des Springplatzes in Balve vergessen hatte. „Sie war offensichtlich gebraucht”, sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach, der am Ort war. Vertreter des internationalen Verbandes FEI hätten nach dem Fund der Spritze die Untersuchungen eingeleitet. Die bei Hanleys drei Pferden genommenen Dopoing-Proben werden derzeit in einem Labor ebenso untersucht wie die Spritze.

„Die Ausrüstung wurde benutzt für eine zugelassene medizinische Behandlung außerhalb des Wettkampfes bei mir zu Hause in der Woche vor Balve”, erklärte Hanley den Fund der Spritze. Sie sei nicht in Balve benutzt worden: „Die Tests werden das überzeugend beweisen.” Hanley hatte in Balve an Prüfungen teilgenommen, die zum Rahmenprogramm der deutschen Meisterschaften gehörten.

Die Homepage wurde aktualisiert