Fluch der Karibik Freisteller Kino Jack Sparrow

Hallencup: In Hälfte 2 zieht Teveren davon

Letzte Aktualisierung:
hallencup 0411
Nach Borussia Freialdenhoven ist nun auch Germania Teveren für den Finaltag um den Sparkassen-Hallencup qualifiziert.

Oberbruch. . Nach Borussia Freialdenhoven ist nun auch Germania Teveren für den Finaltag um den Sparkassen-Hallencup qualifiziert. Beim „Budenzauber” unserer Zeitung, dem höchstdotierten Hallenturnier in der Region, setzte sich der Fußball-Mittelrheinligist am Dienstagabend in Oberbruch mit 4:1 (1:1) gegen Landesligist TuS Rheinland Dremmen durch.

„Wir hatten uns entsprechend auf Dremmen eingestellt und unsere sechs besten Hallenspieler ins Rennen geschickt”, meinte Teverens Kapitän André Etzold, der die Mannschaft gemeinsam mit Co-Trainer Dieter Dulewics betreute. Teveren, das in Rückkehrer Alexander Back (elf Tore) den besten Schützen hatte, war früh in Führung gegangen, doch kurz vor der Pause glich Dremmen aus. Hälfte 2 war umkämpft, aber Teveren machte den Sieg früh klar. „Nach der Pause haben wir unsere Chancen besser genutzt, da sind die Tore für uns gefallen.”

Den Weg ins Endspiel am Dienstag fand Germania Teveren nur dank der besseren Tordifferenz. Denn dem klaren 7:0-Sieg über den Bezirksligisten Union Schafhausen folgte ein 4:4 gegen Bezirksligist Germania Kückhoven, das ebenfalls vier Punkte verbuchte. „Wir kennen die Kückhovener von draußen, die kämpfen bis zum Schluss. Aber letztlich kamen wir verdient weiter”, urteilte André Etzold.

TuS Rheinland Dremmen, das im vergangenen Jahr die Vorrunde gewonnen hatte, hatte sich dagegen mit einem deutlichen 6:2-Erfolg gegen Bezirksligist SV Schwanenberg sowie einem 8:3-Sieg gegen Kreisligist Rhenania Immendorf für die Schlussrunde qualifiziert. „Es war eine verdiente Niederlage gegen die Germanen”, räumte Dremmens Coach Claus Richter ein.

Die Ergebnisse, Gr. C: Germ. Teveren - Union Schafhausen 7:0, Schafhausen - Germ. Kückhoven 3:4, Kückhoven - Teveren 4:4 Gr. D: TuS Rheinland Dremmen - SV Schwanenberg 6:2, Schwanenberg - Rhen. Immendorf 6:4, Immendorf - Dremmen 3:8

Am Mittwoch geht es weiter: 3. Vorrunde ab 18 Uhr in Aachen, Neuköllner Str., u.a. mit Dürwiß und Rott.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert