Der Neuling ist nicht zu stoppen

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
Auch gegen den TV Essen-Dellwi
Auch gegen den TV Essen-Dellwig „errang” Merkens Adam Maschidov erneut wichtige Punkte für den Aufsteiger und Spitzenreiter. Foto: Weinberger

Merken. Aufstiegsaspirant! Ligamitfavorit! Mit diesen Vorschusslorbeeren waren die Ringer vom TV Essen-Dellwig in die Merkener Mehrzweckhalle gekommen. Doch spätestens nach dem Kampf kamen die Essener auf dem harten Hallenboden an.

Der RC Merken, Neuling in der Oberliga, räumten auch den sechsten Gegner in der neuen Klasse aus dem Weg.

Mit 22:16 siegten die Merkener Ringer. „Ein verdienter Sieg, der auch einige Pünktchen hätte höher ausfallen können”, resümierte Trainer Achmed Damani. Auch nach dem sechsten Kampf grüßt der RC Merken von der Tabellenspitze.

Dabei hatte es nicht einmal gut angefangen: Der 14 Jahre junge Tim Schmitz, ein Merkener Eigengewächs, verlor in der 55-Kilogrammklasse gegen seinen Essener Gegner Lukas Czechanowski auf Schultern. Doch schon danach gewann der in dieser Saison bärenstarke Daniel Anderson seinen Kampf und verkürzte auf 3:4.

Da der Gast in der 60-Kilogrammklasse keinen Ringer stellte, ergatterte Merkens Rumäne Mihai Ungureanu kampflos die vier ohnehin eingeplanten Punkte. Es folgten zwei weitere Siege des RC Merken auf der Matte: Andreas Enns siegte 3:2 gegen Christian Jäger, Neuzugang Adam Maschidov gewann 3:0 im freien Stil der 66-Kilogrammklasse.

Zur Pause führten der RC Merken mit 13:6. Doch wer der erneut über 150 Zuschauern sich schon auf der sicheren Seite wähnte, hatte den TV Essen-Dellwig unterschätzt. Der Favorit sollte zurückkommen: Die Merkener Gabriel Cuzguneanu, Justin Colling und Alexander Kleer verloren ihre Kämpfe. Cuzgunenau unterlag dem bärenstarken Nils Holk mit 2:3, holte aber zwei wichtige Punkte für den Ringerclub, Colling musste sich seinem Gegner Alex Winke 0:4 geschlagen geben. Der Co-Trainer des RC Merken, Alexander Kleer, musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Mit 0:3 verlor er gegen Wladimir Remel, obwohl er gut rang und seine Oberligatauglichkeit wieder einmal unter Beweis stellte.

Vor den beiden Kämpfen in der 84-Kilogrammklasse war nun also der Favorit in Front. Doch der RC Merken sollte den Spieß noch einmal rumdrehen: Zunächst siegte Ibragim Maschidov im freien Stil mit 4:0 gegen Dietrich Salamatin, der gar nicht erst auf der Matte antrat; Vladut Balaban machte im Anschluss den Mannschaftssieg durch seinen 3:0-Erfolg im griechisch-römischen Stil gegen Eduard Klipel perfekt.

Am Freitag, 14. Oktober, hat der RC Merken erneut einen Heimkampf. Dann ist der TKSV Bonn-Duisdorf II in der Mehrzweckhalle zu Gast. „Das wird ebenfalls ein harter Gegner”, weiß Achmed Damani.

Trotz Tabellenführung der Merkener werden die Bonner als Favorit in den Kampf gehen. Doch weiche Knie haben werden die Ringer Damanis auch vor dem Kampf gegen diesen Gegner nicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert