Mönchengladbach - Borussia schafft den Einzug in die K.o.-Runde

WirHier Freisteller

Borussia schafft den Einzug in die K.o.-Runde

Von: Roman Sobierajski
Letzte Aktualisierung:
4475614.jpg
Lässt sich nach seinen Toren von seinen Teamkollegen feiern: Mönchengladbachs Igor de Camargo (links) markierte das glückliche 1:0 und legte das 2:0 in der Schlussminute nach. Foto: dpa

Mönchengladbach. Max Eberl hatte vor dem letzten Heimspiel in der Gruppenphase der Europa League seinen Spielern eine unmissverständliche Warnung mit in die 90 Minuten gegen AEL Limassol gegeben: „Dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre eine Katastrophe“, hatte Borussias Sportdirektor gemahnt. Nur schien die Mahnung bei der Borussen-Elf fast nicht angekommen zu sein: Vor 40164 lieferte die Mannschaft von Lucien Favre eine weitgehend uninspirierte Leistung ab, buchte durch die Treffer von Igor de Camargo dennoch den Einzug in die Runde der letzten 32.

Die Partie war gerade 20 Sekunden alt, als Favre an der Seitenlinie bereits heftig tobte: Nach dem Anstoß kombinierten sich Orlando Sa und Luciano Bébè durch die Gladbacher Hälfte, und wäre Bébè nicht derart überrascht gewesen, frei an den Ball zu kommen, die Auswahl aus Portugiesen, Brasilianern und Angolanern im Trikot Limassols hätte bereits führen können.

Doch auch diese Warnsirene reichte nicht aus, um die Hausherren aus ihrer Lethargie zu reißen, und die Zyprer waren keineswegs gewillt, sich nur zu verschanzen und auf Kontermöglichkeiten zu lauern. Zeitweise hatten die Gäste drei, vier Angriffsversuche hintereinander, weil die Abwehrversuche der Gladbacher Defensive keinen Mitspieler fanden, oder die Pässe in die Spitze zu unpräzise oder durchschaubar waren.

Doch die AEL-Schüsse durch Marios Nikolaou (6.), der auch freistehend nach Kopfballabwehr durch Marc-André ter Stegen vergab (27.), waren zu ungenau, zudem rettete Tony Jantschke vor Edmar (8.).

Auf Gladbacher Seite waren ein Schuss über das Tor durch Alexander Ring (20.), eine leichte Torwartbeute nach Schuss von Mike Hanke (24.) und zwei Freistoßversuche durch Juan Arango zu verzeichnen (36.,38.). Die beste Chance vergab Ring kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Volley-schuss, der aber Degra nicht in Verlegenheit brachte.

Den zweiten Durchgang eröffneten die Borussen mit mehr Feuer, doch die beiden Schüsse durch Arango (55./56.) und die „Rückgabe“ durch Patrick Herrmann auf den gegnerischen Torwart (58.) waren keineswegs zwingend oder das Ergebnis spielerischer Überlegenheit.

Favre hatte genug und brachte Peniel Mlapa für Ring, Granit Xhaka für Marx und Igor de Camargo für Hanke, um den Druck zu erhöhen. Und der Plan ging auf: Nachdem Limassol bereits dezimiert war – Bebe hatte nach grobem Foul gegen Herrmann am Strafraumrand glatt Rot gesehen – stieß de Camargo mit einem satten Schuss ins lange Eck das Tor zur K.o.-Runde auf und markierte das glückliche 1:0 (79.). Der zweite Treffer durch de Camargo per Kopf in der Schlussminute verschönerte das Ergebnis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert