Auch der Knöchel stoppt Vorberg nicht

Von: Ute Steinbusch
Letzte Aktualisierung:
reiten-fotto29
Die Besten im Team: Die Voltigierer aus Neuss-Grimlinghausen gewannen den Wettbewerb in der Albert-Vahle-Halle. Foto: Thomas Rubel

Aachen. „Die Wettbewerbe haben wieder gezeigt: Das Voltigieren gehört zum CHIO wie der Dom nach Aachen”, resümierte Frank Kemperman begeistert. Turnen auf dem Pferd erfordert Kraft, Gefühl für die Musik und Darstellungsvermögen. Immer mehr setzt sich in der Kür das „Themenvoltigieren” durch, maßgeblich beeinflusst durch den zweifachen Weltmeister, den Kölner Kai Vorberg. Und Vorberg machte auch diesmal wieder das Rennen.

Trotz einer Verletzung am Knöchel zum Auftakt zog der Ausnahmevoltigierer sein Programm durch - leicht modifiziert, da etwa der Knöchel-belastende Abgang vom Pferd am ersten Tag zu schmerzhaft war.

Vorberg hakte den Gewinn des Einzels so gut wie ab - und war am Sonntagmorgen verwundert, als sein Trainingskollege Patric Looser ihn darauf aufmerksam machte, wie knapp die Entscheidung in der letzten Prüfung, der Technik, werden würde. Noch rangierten der Franzose Nicolas Andreani und Daniel Kaiser (Delitzsch) vor Vorberg. Der Kölner zog alle Register und gewann die Technik und damit die Gesamtwertung.

Bei den Frauen war die Entscheidung vorbestimmt. Die Britin Joanne Eccles, die bereits verschiedene Turniere der laufenden Saison souverän gewonnen hatte, dominierte von der ersten Prüfung an das Starterfeld. In ihrer Kür interpretierte sie leidenschaftlich Chris de Burghs „Lady in Red”. Die Deutsche Anja Barwig (Ingelsberg) und Simone Wiegele (Neuss) erreichten die Plätze 2 und 3.

Spannung pur herrschte im Teamwettbewerb, allerdings machten die deutschen Teams aus Habighorst, Köln und Neuss-Grimlinghausen den Sieg unter sich aus. Überraschend rangierte am Ende Neuss-Grimlinghausen vor Köln. Bundestrainerin Ursula Ramge kommentierte: „Neuss hatte eine unglaubliche Pflicht gezeigt. Für diese wahnsinnig starke Präsentation hätte ich noch höhere Noten erwartet.”

Den Nationenpreis, im vergangenen Jahr in Aachen „erfunden”, gewann das Team Deutschland II mit Kai Vorberg (Männer-Einzel), Simone Wiegele (Frauen-Einzel) und dem Team der JRG Köln. Zweiter wurde das Team Deutschland I mit Daniel Kaiser, Anja Barwig und Neuss-Grimlinghausen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert