Radarfallen Blitzen Freisteller

Aachener Tänzer richten die EM 2014 aus

Von: Helga Raue
Letzte Aktualisierung:
5113916.jpg
Zählen zu den Top 4 in der Welt: Die Tänzer der Lateinformation FG Aachen/Düsseldorf, hier Rico Grein und Sandra Mascheraux, freuen sich jetzt schon auf die Heim-EM 2014. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Elke Eschweiler ist per se ein freundlicher, optimistischer Mensch. Doch dieser Tage bekommt die Präsidentin des Tanzsportzentrums Aachen das Strahlen gar nicht mehr aus dem Gesicht – und das, obwohl sie und ihre Helfer alle Hände voll zu tun haben, um das Bundesliga-Finale der Lateinformationen am Samstagabend in der Arena Kreis Düren vorzubereiten.

Die große Freude ist verständlich: Die Aachener sind mit der Ausrichtung der Europameisterschaft 2014 im Formationstanzen betraut worden – und die wird am 3. Mai 2014 in der Arena Kreis Düren stattfinden.

„Wir freuen uns sehr, das ist eine große Ehre für uns“, sagt Elke Eschweiler. Und es ist zugleich ein Kompliment an das TSZ, das im November 2012 die Deutschen Meisterschaften der Latein- und Standardformationen so gut ausrichtete, dass der internationale Verband den Aachenern gleich die Ausrichtung eines internationalen Championats zutraute. Schon einmal – 1991 – gab es eine EM unter Aachener Verantwortung. Ausrichter war der TSC Schwarz-Gelb Aachen, unter dessen Flagge die Formationstänzer in den 90er Jahren vier Mal Weltmeister sowie 1993 und 1995 Europameister wurden. 2002 hatte sich die TSC-Formation als Tanzsportzentrum Aachen selbstständig gemacht.

Platz für 2700 Zuschauer

Da Aachen nicht über eine geeignete Halle verfügt, waren die Tänzer 1991 nach Maastricht ausgewichen, die DM 2012 fand in Düsseldorf statt, da die Formation seit 2008 als FG TSZ Aachen/TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß auf Erfolgskurs ist. Das Bundesliga-Turnier des TSZ findet seit fünf Jahren in der Arena Kreis Düren statt. „Wir fühlen uns dort so wohl, dass wir auch die EM dort ausrichten werden“, so Eschweiler. Wenn alle Tribünen geöffnet werden, finden rund 2700 Zuschauer Platz, jeweils zur Vorrunde am Nachmittag sowie zur Zwischenrunde und zum Finale am Abend. Das Interesse wird groß sein, denn allein zum Bundesliga-Turnier am Samstag werden wieder über 1300 Tanzsport-Fans erwartet.

„Für die Region ist die EM natürlich ein Highlight. Und für uns ganz besonders. Wir erwarten mindestens 16 Teams“, erläutert Eschweiler. Erst nach der DM hatte das TSZ Aachen sich um die Ausrichtung beworben und innerhalb von vier Wochen ein letztlich wohl sehr überzeugendes Konzept auf die Beine gestellt. Das sieht unter anderem vor, dass alle Teams samt Anhang in Aachen übernachten. „Natürlich werden wir ihnen auch die Schönheiten der Stadt Aachen zeigen. Und im Rathaus werden sie ebenfalls empfangen“, so die TSZ-Präsidentin weiter. Oberbürgermeister Marcel Philipp wird Schirmherr in enger Zusammenarbeit mit dem Kreis Düren und dem Landrat. „Schließlich fühlen wir uns in Aachen und in Düren gleichermaßen wohl.“

Auch sportlich dürfte die Ausrichtung der EM 2014 für die FG-Lateinformation sicher kein Nachteil sein. Ist doch der Heimvorteil stets bei Meisterschaften ein Faktor. „Dass wir die EM ausrichten dürfen, ist super. Das zeigt, dass wir jetzt in der oberen Liga mitspielen. Und dass wir ein Championat als Heimturnier ausrichten dürfen, ist ein weiterer Schritt“, freute sich FG-Cheftrainer Oliver Seefeldt. Sein Team ist aktuell deutscher Vize-Meister, Bundesliga-Zweiter und WM-Vierter. Und hat auch das Ticket für die EM Mitte Mai in Litauen bereits in der Tasche. 2011 hatte Aachen/Düsseldorf EM- und WM-Bronze gewonnen. „Die EM 2014 wird für unser Team eine tolle Sache, ein Ziel auf das man noch einmal besonders hinarbeiten kann. Und der Heimvorteil ist nicht von der Hand zu weisen. Klar, dann wird unser Ziel sein, den Titel zu holen!“

„In einem Hexenkessel“

Auch das Team ist mit Blick auf 2014 voller Vorfreude. „Wir freuen uns wahnsinnig, das ist für uns alle ein ganz besonderes Ereignis. Überhaupt an einer EM teilzunehmen, ist für alle ein Highlight. Dazu noch eine EM im eigenen Haus zu tanzen, ist das Nonplusultra“, sprudelt FG-Team-Kapitän Torben Bölk begeistert hervor. „Die Dürener Arena bietet immer eine sehr schöne Kulisse. Ich freue mich schon auf den Hexenkessel, wenn wir dort vor unserem Publikum eine EM tanzen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert