Vor dem Urlaub an die Zecken-Impfung denken

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Urlauber sollten rechtzeitig vor ihrer Reise an eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME denken.

Östlich von Deutschland werde die Erkrankung immer häufiger, warnt die Bayrische Gesellschaft für Immun-, Tropenmedizin und Impfwesen in München. Zu den Risikogebieten zählen neben der Ostküste Schwedens das Baltikum, Russland, Teile von Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn.

Betroffene Gegenden in Deutschland sind vor allem der Schwarzwald, Regionen Frankens sowie entlang der Donau ab Regensburg abwärts und ihrer Nebenflüsse.

FSME wird - wie auch Borreliose - meist durch einen Zeckenbiss übertragen. Aber auch über den Verzehr von verseuchten tierischen Produkten können sich Menschen anstecken.

So gab es in den vergangenen Jahren mehrere Fälle im Baltikum, in der Slowakei und in Österreich, bei denen unbehandelte Ziegenmilch oder daraus hergestellte Produkte zu FSME-Infektionen geführt haben.

Die Homepage wurde aktualisiert