Aachen - Vier Tipps für einen entspannten Urlaub

Vier Tipps für einen entspannten Urlaub

Von: Birgit Müller
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wussten Sie, dass Ihnen Ihre Reiseapotheke beim Zoll Schwierigkeiten bereiten könnte? Oder kennen Sie den internationalen Sperr-Notruf, wenn Ihnen jemand die Girokarte klaut? Wir haben für Sie vier Last-Minute-Tipps, damit Sie auch im Urlaub alles im Griff haben:

Die meisten Urlauber haben Medikamente im Gepäck. Denn im Ausland sind manche Tabletten schwer zu bekommen und können zudem viel teurer sein als Zuhause. Doch vor allem große Mengen darf man nicht in jedes Land einfach so mitnehmen. Vor allem Länder wie Singapur, Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emirate sind bei der Einfuhr von Tabletten, Salben, Flüssigkeiten und Injektionsspritzen, besonders streng.

Damit es bei der Einreise keine Probleme gibt, stellt der ADAC ein kostenloses Formular zur Verfügung, dass Sie auf dessen Webseite kostenlos herunterladen können. Hier können Sie eintragen, welche Medikamente und Materialien Sie im Koffer haben und wie oft Sie diese einnehmen müssen. Unterschrieben von einem Arzt sollten Sie damit ohne Probleme jeden Zoll durchqueren können.

Diese Sperr-Hotline sollten Sie kennen

Bei einem Diebstahl im Urlaub sollten Sie schnell reagieren. Denn die Girocard, die Kreditkarte, der neue Personalausweis mit elektronischer Identitätsfunktion und das Smartphone müssen gesperrt werden, um einen finanziellen Schaden abzuwehren. Alle Funktionen können inzwischen mittels einer einfachen Notfallnummer gesperrt werden: Wählen Sie aus dem Ausland dafür die 0049 für Deutschland und dann die 116116.

Die Betreiber der 116 116 Hotline bieten auch eine "SperrApp" für Android und iOS-Geräte an. Damit können mit einem Klick nicht nur Girocards, sondern auch das Online- und Telebanking gesichert werden.

Eine Reiseversicherung gehört ins Gepäck

Was kostet ein Krankentransport aus den Anden nach Deutschland? Egal, wenn Sie eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben.

So können Sie sich vor Kursverlusten an der Börse schützen

Haben Sie Aktien im Depot? Dann sollten Sie diese während Ihres Urlaubs vor Kursverlusten absichern. Mit dem sogenannten Stopp-Loss wird automatisch ein Verkauf Ihrer Wertpapiere ausgelöst, sollte der Aktienkurs einen kritischen Wert unterschreiten.

Zusätzlich können Sie auch ein Limit für den Verkauf Ihrer Aktien festlegen. So entgehen Ihnen keine Gewinnchancen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert