Radarfallen Blitzen Freisteller

Urlaubsheimkehrer sorgen für volle Autobahnen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
stau symbolbild / rückreise
Mit dichtem Rückreiseverkehr rechnen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) am nächsten Wochenende. Foto: dapd

München/Stuttgart. Mit dichtem Rückreiseverkehr rechnen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) am nächsten Wochenende. In acht Bundesländern enden die Weihnachtsferien.

Vor allem in Süddeutschland müssen sich Autofahrer auf Staus und stockenden Verkehr einstellen, so die Prognose der Clubs. Die Reisewelle in Richtung der Wintersportgebiete wird voraussichtlich auch noch nicht abebben: Bereits ab Donnerstag (5. Januar) dürften viele Ski-Touristen aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt in einen Kurzurlaub aufbrechen, da sie dank des Feiertags am Freitag (Heilige Drei Könige) ein langes Wochenende haben. Folgende Routen werden nach Einschätzung des ADAC und ACE stark belastet sein:

- Großräume Hamburg, Köln und München
- A 1 Köln - Bremen - Hamburg
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
- A 7 Füssen - Würzburg - Kassel
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg
- A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
- A 81 Singen - Stuttgart
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 95 Garmisch-Partenkirchen - München
- A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland kann es den Automobilclubs zufolge stellenweise eng auf den Autobahnen werden. In etlichen Ländern müssen die Kinder nach dem Wochenende wieder zur Schule, etwa in Österreich, Italien und der Schweiz. Dort sei auf allen Fernstraßen, die aus den Wintersportgebieten herausführen, viel Verkehr zu erwarten.

Die Homepage wurde aktualisiert