Staus und Behinderungen auch an Karneval

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart/München. Autofahrer müssen am kommenden Wochenende erneut mit Verkehrsbehinderungen wegen des dichten Winter-Reiseverkehrs rechnen.

Während in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen die Winterferien noch eine Woche andauern, beginnen sie in Bayern, dem Saarland und Teilen Baden-Württembergs, teilt der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart mit. Zudem seien wieder zahlreiche Tages- und Wochenendausflügler in Richtung der europäischen Wintersportgebiete unterwegs.

Auf folgenden Autobahnen erwartet der ACE abschnittsweise Staus:

- A3 Frankfurt/Main - Würzburg - Nürnberg
- A4 Eisenach - Dresden - Görlitz
- A5 Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
- A7 Würzburg - Kempten - Füssen
- A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
- A9 München - Nürnberg - Berlin
- A10 Autobahnring Berlin
- A72 Hof - Chemnitz
- A93 Inntaldreieck - Kufstein
- A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A96 München - Lindau
- A99 Umfahrung München

Zudem beginnen nun auch in den Nachbarländern die Ferien, wie der ADAC in München mitteilt. Dies betreffe neben Dänemark und Teilen der Niederlande auch zwei Bundesländer in Österreich, wohingegen die Ferienzeit in weiteren fünf dort endet. Autofahrer sollten auch auf den Fernstraßen dort mehr Zeit einplanen.

Zu Engpässen werde es vor allem auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie den Fernpassrouten kommen. Betroffen seien auch die Brennerautobahn in Italien, die Schweizer A1 St.Gallen - Zürich - Bern und die Gotthardroute.

Mehrere internationale Wintersportwettbewerbe werden laut ACE in den Alpenregionen in Österreich und im Süden Deutschlands erneut für stockenden Verkehr im Umkreis der Austragungsorte sorgen. Zwischen dem 19. und 22. Februar sollten Besucher deshalb rund um Goetschen, Berchtesgaden, Kirchenlamnitz, Oberwiesenthal, Botterode und Annaberg (Österreich) mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Die Homepage wurde aktualisiert