München - Reisewelle rollt: Autofahrer sollten Samstag meiden

Staukarte

Reisewelle rollt: Autofahrer sollten Samstag meiden

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Stau auf der Autobahn
Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen lässt im Autobahnkreuz Köln-Süd wieder Fahrbahnschäden beseitigen und deshalb die Überleitung von der A555 aus Richtung Bonn zur A4 in Richtung Olpe und Aachen sperren. Foto: dapd

München. Mit dem höchsten Punkt der Reisewelle rechnet der ADAC am kommenden Wochenende. Wer sich vom 3. bis 5. August auf Achse macht, den erwarte „das schlimmste Reisewochenende der Saison”, teilt der Automobilclub mit.

Vor allem wegen des Ferienbeginns in Bayern machten sich noch einmal viele Urlauber auf den Weg. Zugleich befänden sich Massen an Autofahrern auf der Rückreise, da bald in sieben Bundesländern die Schule wieder beginnt.

Der ADAC empfiehlt, den Freitagnachmittag, den ganzen Samstag sowie den Sonntagnachmittag für die Urlaubsreise zu meiden und nach Möglichkeit auf einen anderen Wochentag auszuweichen. Von längeren Wartezeiten durch Staus und stockenden Verkehr seien vor allem folgende Strecken betroffen:

- A 1 Köln - Bremen - Lübeck - Puttgarden - A 2 Köln - Dortmund - Hannover - A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - A 7 Flensburg - Hamburg - A 7 Kassel - Hannover - Hamburg - A 7 Würzburg - Füssen - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 9 München - Nürnberg - Berlin - A 10 Berliner Ring - A 19 Rostock - Wittstock - A 24 Hamburg - Berlin - A 81 Stuttgart - Singen - A 93 Inntaldreieck - Kufstein - A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland reißt der Strom der Urlauber laut der ADAC-Prognose längst noch nicht ab. In erster Linie seien die Hauptreiserouten in Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Kroatien und Slowenien betroffen.

Die Homepage wurde aktualisiert