Osterurlaub beginnt im Stau: In zehn Bundesländern starten die Ferien

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Stau / Verkehr / Ferien
Stau auf der Autobahn. Foto: ddp

München. Der Osterurlaub beginnt für viele Autofahrer wahrscheinlich im Stau. Am kommenden Wochenende beginnen in zehn Bundesländern die Ferien. Vor allem am Samstag dürfte es auf den Strecken in Richtung Süden und rund um die Ballungszentren zu langen Blechkolonnen kommen, wie der ADAC am Montag in München mitteilte.

Viele Urlauber stürmten noch einmal die Skigebiete der Alpen oder seien in wärmere Regionen unterwegs. Aber auch auf den Verbindungen zur Nord- und Ostseeküste könnte es zeitweise eng werden. Besonders stark belastet sein können nach Angaben des Automobilklubs die A 1 Köln-Dortmund-Bremen-Hamburg, A 2 Dortmund-Hannover, A 5 Frankfurt-Karlsruhe-Basel, A 6 Mannheim- Heilbronn-Nürnberg, A 3 Frankfurt-Würzburg-Nürnberg, A 7 Hannover- Würzburg-Füssen, A 8 Karlsruhe-Stuttgart-München-Salzburg, A 9 Berlin-Nürnberg-München, A 10 Berliner Ring, A 61 Mönchengladbach- Koblenz, A 93 Inntaldreieck-Kufstein und A 99 Umfahrung München.

Da am 3. und 4. April in Baden-Baden, Kehl und Straßburg der NATO- Gipfel stattfindet, wird es den Angaben zufolge zudem verstärkt zu Personenkontrollen kommen - auch an den Grenzen. Zusätzlich gibt es in und um die Städte erhebliche Beeinträchtigungen durch Straßensperren.

Auf den Fernstrecken im Ausland wird es laut ADAC ebenfalls voll, ganz besonders in Österreich. Dort beginnen in allen Bundesländern die Ferien. Auf der Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn wird es ebenso zu Staus kommen wie auf der Fernpassroute und den direkten Zufahrtswegen in die Skigebiete. In Italien braucht man Geduld auf der Brennerroute und den Straßen ins Vinschgau sowie ins Puster-, Grödner- und Gadertal. In der Schweiz gilt das für die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Gotthardroute.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert