Düsseldorf - „Masterplan Tourismus” stärkt NRW-Fremdenverkehr

alemannia logo frei Teaser Freisteller

„Masterplan Tourismus” stärkt NRW-Fremdenverkehr

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Mit einem „Masterplan Tourismus” will die nordrhein-westfälische Landesregierung den Fremdenverkehr zwischen Rhein und Weser beleben.

Der Plan, der in wenigen Wochen vorgelegt werden soll, werde Perspektiven und Potenziale des Tourismus im bevölkerungsreichsten Bundesland aufzeigen, betonte NRW- Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) am Montag in Düsseldorf.

Vor allem solle das Tourismusangebot zwischen Eifel, Münster- und Sauerland aus der Perspektive der Besucher untersucht werden, kündigte Thoben bei der Präsentation des Buches „Lebendiges Erbe - Kulturlandschaften in NRW” an. Im vergangenen Jahr haben laut Ministerium 17,6 Millionen Touristen insgesamt 41,5 Millionen Mal in NRW übernachtet.

Experten hätten der Tourismus-Branche in NRW bescheinigt, dass die Entwicklungsmöglichkeit dieses Wirtschaftszweiges noch vielfach unterschätzt sei, sagte die Ministerin. Beispielsweise würden die Angebote für junge Familien, die besonders gerne aus den Niederlanden anreisten, im Sauerland nicht deutlich genug. Oder auch für die zahlreichen Messe-Besucher an Rhein und Ruhr müsse sich die Tourismus-Branche fragen, „was muss ich anbieten, damit sie noch nach Messeschluss bleiben”, erklärte die Wirtschaftsministerin.

Das gerade erschienene Buch „Lebendiges Erbe” (Verlag Schnell und Steiner/24,90 Euro) über 32 Kulturlandschaften in NRW beschreibt die Veränderung der Regionen durch das Einwirken der Menschen in Vergangenheit und Gegenwart. Die Folgen von Ackerbau bis Industrialisierung, von Besiedlung bis Bergbau werden in reich bebilderten Kapiteln lebendig. Hervorgegangen ist der Band aus einem von den beiden Landschaftsverbänden in Rheinland und Westfalen erarbeiteten Fachgutachten für den neuen Landesentwicklungsplan.

Die Homepage wurde aktualisiert