Füße bewegen hilft gegen Thrombose auf Reisen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
thrombose
Das Thromboserisiko auf Reisen wird vielfach unterschätzt. Getränke und Bewegung, selbst im engen Flugzeug, sind die besten Vorbeugungsmaßnahmen. Foto: dpa

Euskirchen. Nicht nur auf Flugreisen, auch im Bus und in der Bahn kann Bewegungsmangel zu einer Thrombose führen. Daher sollte man bei einer Reisezeit von über sechs Stunden immer wieder aufstehen und etwas herumgehen, rät der Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Euskirchen.

Sei das nicht möglich, sollte man Fußballen und Ferse abwechselnd anheben.

Außerdem sollte ausreichend getrunken werden, jedoch keine alkoholischen und stark zuckerhaltigen Getränke. Wer eine Vorerkrankung hat, sollten auf Reisen zudem Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 tragen.

Sitzt man lange mit angewinkelten Beinen, ist den Angaben zufolge der Rückfluss des Blutes in den Venen im Bereich der Knie und Hüfte gefährdet. Dadurch könnten Blutgerinnsel (Thrombus) entstehen. Besonders gefährdet seien Menschen, die die Pille nehmen, rauchen, wenig trinken oder übergewichtig sind.

Die Homepage wurde aktualisiert