Edinburgh - Ein Stück Highlands in der Stadt: Der Holyrood Park in Edinburgh

AN App

Ein Stück Highlands in der Stadt: Der Holyrood Park in Edinburgh

Von: Patrizia Schlosser, dpa
Letzte Aktualisierung:
Salisbury Crags / Arthurs Seat
Die Salisbury Crags, Ausläufer von Arthurs Seat, ragen an der Westseite des Parks in die Stadt hinein.

Edinburgh. Ein Stadtpark soll eine grüne Fluchtmöglichkeit sein aus der großstädtischen Betonwüste. Doch wer in die Natur, wer wandern und bergsteigen will, der muss im Normalfall raus aufs Land fahren.

Nicht so in Edinburgh. Als wäre ein Stück wilde Highlands in die schottische Hauptstadt verpflanzt worden, findet sich hier mitten im Zentrum, im Holyrood Park, eine ursprüngliche Landschaft aus kleinen Seen, zerklüfteten Felsen und einem gewaltigen Berg.

Der 251 Meter hohe, sanft ansteigende Riese, genannt Arthurs Seat, war vor Hunderten von Jahren ein Feuer spuckendes Ungeheuer. Heute treffen sich auf den grünen Hängen des erloschenen Vulkans die Edinburgher zum Feierabendbier. Stadtbergsteiger wandern zum Gipfel hinauf, Jogger nutzen Arthurs Seat als Freiluft-Fitnessstudio. Und Spaziergänger fotografieren, wie die untergehende Sonne die mittelalterliche Fassade Edinburghs glutrot leuchten lässt.

Vom Gipfel aus bietet sich ein spektakulärer Panorama-Blick über die Stadt: Im Westen liegt New Town, der moderne Teil Edinburghs mit dem schottischen Parlament, daneben sind die verwinkelten Gassen der Altstadt zu erkennen. Über allem thront Edinburgh Castle. In der Ferne sind bei gutem Wetter sogar die Bergketten der Highlands zu sehen.

Arthurs Seat entstand vor rund 350 Millionen Jahren, als sich ein Gletscher von West nach Ost verschob. Welche gewaltigen Kräfte am Werk waren, lässt sich an der Ostseite des Berges erkennen. Hier türmen sich Samsons Ribs. Die meterhohen, übereinander gestapelten Säulen aus Basalt sind zusammengefaltet, als wäre das Material ein Stück Papier und kein massives Gestein.

An der Westseite des Parks ragt Salisbury Crags, ein Ausläufer des Berges, in die Stadt hinein. Wie eine Fata Morgana schimmert seine nackte Felswand goldorange zwischen den grauen Häuserschluchten von New Town. Fährt der Besucher am schottischen Parlament vorbei und weiter über einen Kreisverkehr, umgeben von adrettem englischen Rasen, erhebt sich plötzlich der zerklüftete Fels vor ihm - als hätte jemand ein Stück aus den Highlands herausgebrochen und es an den denkbar unpassendsten Ort gestellt, mitten in eine Großstadt.

Der Holyroodhouse Palace, die offizielle Residenz des britischen Königshauses in Schottland, grenzt an den Park an. In dem Palast wurde einst David Rizzio ermordet, der Privatsekretär und Günstling der schottischen Königin Maria Stuart. Ihr Ehemann ließ ihn aus Eifersucht erstechen. Heute nutzt die Queen den Palast für Gartenpartys. Die Sitten am Fuße des Arthurs Seat mögen milder geworden sein, die Wildheit des Parks ist geblieben.

Informationen: Visit Britain, (http://www.visitbritain.de), Visit Scotland, 23 Ravelston Tarrace, Edinburgh (Tel.: 0044 131/33 22 433, http://international.visitscotland.com/de).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert