Ribe - Die Natur erkunden in Dänemarks größtem Nationalpark

CHIO-Header

Die Natur erkunden in Dänemarks größtem Nationalpark

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Ribe. Watt, Marsch: Mit dem Nationalpark Wattenmeer hat Dänemark seinen bisher größten Nationalpark eingeweiht. Besucher können hier eines der wichtigsten und imposantesten Naturgebiete des Landes erkunden und ihren Ausflug um zahlreiche Freizeitangebote ergänzen.

Der Park umfasst ein Gebiet von 146.600 Hektar, zu dem unter anderen das Wattenmeer und die Wattenmeerinseln sowie die Halbinsel Skallingen und das Flusstal Varde gehören. Die Landschaft des gesamten Gebiets ermöglicht einen abwechslungsreichen Anblick: Bei einem Ausflug auf die Inseln lassen sich die Strand- und Dünengebiete und auf dem Festland die weitläufige Marsch mit ihren Strandweiden, Flussmündungen und eingedeichten Gebieten erkunden.

Höhepunkt ist das Meeresgebiet: Täglich kann man hier das Naturschauspiel der Gezeiten erleben und beobachten, wie sich die Wassermassen alle sechseinviertel Stunden zwischen Ebbe und Flut bewegen.

Auch Tierliebhaber kommen auf ihre Kosten und können zum Beispiel die Erscheinung „Schwarze Sonne” bewundern, wenn sich in der herbstlichen Abenddämmerung Schwärme von Staren über der Marsch versammeln. Schwärme von Staren über der Marsch versammeln. Mit etwas Glück kann man hier Seehunden begegnen, die besonders während der Geburt ihrer Jungen und während des Fellwechsels auf den trockengelegten Bänken im Watt ihre Ruhe suchen.

Geschichte erfahren und Austern sammeln

Wer etwas über die Kultur der Gegend erfahren möchte, findet in den Deichen, Kögen und Dörfern einen Zeugen für die Beziehung zwischen Mensch und Meer und den Gebrauch natürlicher Rohstoffe von der Urzeit bis heute. Auch Ribe, die älteste Stadt Dänemarks, und die Kleinstadt Tønder, laden dazu ein, sich auf die Spuren der Vergangenheit zu begeben. Das ganze Jahr über bietet der Nationalpark außerdem Veranstaltungen an, zum Beispiel das Wattenmeerfestival oder geführte Touren zum Austernsammeln. Man kann Ausstellungen und Museen besuchen, Kunsthandwerk bestaunen und andere Freizeitangebote nutzen.

Auf den Wattenmeerinseln Rømø, Mandø und Fanø, den einzigen bewohnten Inseln der Region, können Gäste einen ganzen Urlaub verbringen. Mit ihren Stränden, den Dünen, den Heideflächen und ihrem Tierleben bieten die Inseln viele Freizeitmöglichkeiten für die Familie. Besucher haben hier eine Auswahl an zahlreichen Ferienhäusern, Campingplätzen, Jugendherbergen und anderen Übernachtungsmöglichkeiten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert