Blendgefahr: Lichteinstellung an Autogewicht anpassen

Von: amv
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Ungezählte Autofahrer vergessen, dass sie nach dem Beladen ihres Fahrzeugs etwa mit Urlaubsgepäck das Fahrlicht dem Mehrgewicht anpassen müssen.

Die Leuchtweitenregelung verhindert, dass die Scheinwerfer eines beladenen Autos blenden. "Sinkt das Fahrzeugheck zum Beispiel wegen schweren Urlaubsgepäcks ein, steigen gleichzeitig die Lichtbündel der Scheinwerfer an", erläutert Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn. Dies blende dann den Gegenverkehr.

Der Regler hat mehrere Stufen. Welche für die aktuelle Beladung richtig ist, steht in der Betriebsanleitung. Abzuraten ist davon, einfach den Regler bis zum Anschlag nach unten zu bewegen. "Das kann zu viel des Guten sein, weil sich dabei die Reichweite der Scheinwerfer dramatisch verkürzt", warnt Köster. Die Leuchtweitenregelung gehört zu den eher unbekannten oder zumindest wenig benutzten Funktionen des Autos.

Fachleute bemerken häufig, dass manche Fahrer die Funktion gar nicht kennen. Andere verwechseln den Regler wegen missverständlicher Symbole mit dem Dimmer der Instrumentenbeleuchtung. Die Leuchtweitenregulierung wird folglich kaum benutzt. Und vieles, was im Auto selten bewegt wird, sitzt irgendwann fest. Das wäre gerade auf der Urlaubsfahrt mit voll beladenem Auto schlecht. Deshalb sollte man die Funktion der Leuchtweitenregulierung prüfen und das ist ganz leicht: Dazu einfach das Auto vor einer Wand abstellen und bei eingeschaltetem Licht den Regler betätigen. Die Lichtbündel müssen sich dann bewegen.

Keine Gedanken über die Einstellung der Leuchtweite müssen sich übrigens die Besitzer von Autos mit Xenonlicht machen. Ihr Auto hat per Vorschrift eine automatisch arbeitende Anlage und gar keinen Regler mehr im Cockpit. Ähnlich sieht es bei den meisten LED-Scheinwerfern aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert