An Pfingsten besonders im Süden große Staugefahr

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Stau
Das kommende lange Pfingstwochenende werden viele Menschen für einen Kurzurlaub nutzen. In Bayern und Baden-Württemberg beginnen zudem zweiwöchige Pfingstferien. Das dürfte sich nach Einschätzung von ADAC und des Auto Clubs Europa (ACE) besonders im Süden Deutschlands auf den Straßen bemerkbar machen. Foto: dpa

München/Stuttgart. Das kommende lange Pfingstwochenende werden viele Menschen für einen Kurzurlaub nutzen. In Bayern und Baden-Württemberg beginnen zudem zweiwöchige Pfingstferien. Das dürfte sich nach Einschätzung von ADAC und des Auto Clubs Europa (ACE) besonders im Süden Deutschlands auf den Straßen bemerkbar machen.

Vor allem am Freitagmittag und am Samstag müssten Autofahrer mit langen Staus rechnen. Laut dem ADAC werden voraussichtlich folgende Strecken schwerpunktmäßig betroffen sein:

A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck - A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel - A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - A 7 Würzburg - Füssen - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg - A 9 Berlin - Nürnberg - München - A 19 Wittstock - Rostock - A 24 Berlin - Hamburg - A 81 Stuttgart - Singen - A 93 Inntaldreieck - Kufstein - A 99 Umfahrung München

Der ADAC rechnet damit, dass auch in Österreich, Italien und der Schweiz wichtige Verbindungen in Richtung Süden stark belastet sein werden.

Außerdem gebe es in Slowenien auf der A 2 (Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb), in Kroatien auf der A 1 (Zagreb - Zadar - Split) sowie auf den dortigen Küstenstraßen ein erhöhtes Staurisiko.

Die Homepage wurde aktualisiert