Schäden durch Dachlawinen nicht immer versichert

Letzte Aktualisierung:
Dachlawine
Eine Dachlawine kann schon mal ein Auto demolieren. Die entstandenen Schäden sind dabei nicht immer versichert. Foto: Martin Ratajczak

Berlin. Schäden durch Dachlawinen sind nicht in jedem Fall versichert. Darauf macht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aufmerksam.

Rutscht ein Schneeberg vom Dach und beschädigt ein Auto, zahle im Normalfall die Vollkasko-Versicherung. Glasschäden sind auch von der Teilkasko des Autobesitzers gedeckt. Ein Autofahrer ohne Kasko-Schutz habe vermutlich Probleme, seinen Schaden ersetzt zu bekommen, sagte eine GDV-Sprecherin. „Es ist schwierig, den Hausbesitzer wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht haftbar zu machen.”

Ein Fußgänger, der von einer Dachlawine getroffen wird, habe möglicherweise bessere Chancen. „Die Rechtsprechung zur Verkehrssicherungspflicht ist aber sehr unterschiedlich.” Sollte ein Hausbesitzer befürchten, dass Schnee von seinem Dach fallen könnte, sollte er den Bereich aber in jedem Fall absperren, rät der GDV mit Blick auf einen aktuellen Fall. Einem Autobesitzer aus Wenden im Sauerland hatte eine von einem Kirchendach gerutschte Dachlawine die Frontscheibe zerstört. Nach Auskunft der Olper Polizei entstanden mehrere Hundert Euro Schaden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert