Hamburg - Kunden müssen Verkaufsinteresse von Bankberatern bedenken

Kunden müssen Verkaufsinteresse von Bankberatern bedenken

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Wenn es um ihr Geld geht, sollten Verbraucher stets kritisch bleiben. „Finanzberatung ist nicht umsonst”, sagte Manfred Westphal vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) auf einer Konferenz zu Finanzdienstleistungen in Hamburg.

Zwar müssten Kunden bei der Beratung in der Bank nichts zahlen. Die Berater verdienten aber an den Provisionen. „Das muss sich jeder immer wieder klarmachen.”

Daher sollten Verbraucher versuchen, sich vor jeder Anlageentscheidung möglichst umfassend zu informieren. „Man muss sich dabei auch mit dem konkreten Produkt auseinandersetzen”, sagte Westphal auf der vom Institut für Finanzdienstleistungen organisierten Konferenz. „Wenn man nicht sagen kann Ich verstehe das, sollte man den Vertrag auch nicht unterzeichnen.”

Die Homepage wurde aktualisiert