Bremen - Arbeitgeber-Zuschuss fürs Fitnessstudio ist Arbeitslohn

Staukarte

Arbeitgeber-Zuschuss fürs Fitnessstudio ist Arbeitslohn

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Bremen. Wenn ein Arbeitgeber seinem Mitarbeiter durch einen Rahmenvertrag die Möglichkeit gibt, zu vergünstigten Konditionen in einem Fitnessstudio zu trainieren, muss dieser geldwerte Vorteil versteuert werden.

Schließlich sei es nicht im überwiegend betrieblichem Interesse, dass Mitarbeiter sich körperlich fit halten, entschied das Finanzgericht Bremen (Aktenzeichen: 1 K 150/09 (6)).

Der Besuch eines Fitnessstudios diene nicht dazu, spezifisch berufsbedingte Krankheiten zu vermeiden, sondern vielmehr der allgemeinen körperlichen Regeneration, urteilten die Richter. Da die Mitarbeiter das Fitnessstudio zudem außerhalb der Arbeitszeit besucht hatten, mussten sie den Preisvorteil als geldwerten Vorteil versteuern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert