Arbeit im Elternhaushalt ist nicht unfallversichert

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Darmstadt. Studenten, die während ihrer Semesterferien bei Renovierungsarbeiten im Elternhaushalt helfen, sind nicht gesetzlich unfallversichert. Eine „selbstverständliche Hilfe unter Verwandten” sei keine arbeitnehmerähnliche Tätigkeit.

Das entschied das Hessische Landessozialgericht. Damit wiesen die Richter die Klage eines Studenten gegen die Unfallkasse ab. Zwar könnten auch unentgeltliche Tätigkeiten unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen.

Im konkreten Fall hätten die Eltern jedoch erwarten können, dass ihnen ihr Sohn als Gegenleistung für die finanzielle Unterstützung im Studium bei den Renovierungsarbeiten helfe. Ein unter Verwandten, Freunden oder Nachbarn zu erwartender Hilfsdienst sei aber keine arbeitnehmerähnliche Tätigkeit, so dass die Unfallversicherung nicht für die Unfallschäden aufkommen müsse, entschieden die Richter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert