Gießen - Yoga, Walking, Gymnastik: Zuschüsse für Urlaubskurse

Staukarte

Yoga, Walking, Gymnastik: Zuschüsse für Urlaubskurse

Von: Elke Gersmann, dapd
Letzte Aktualisierung:
walking
Ein Urlaub ist eine gute Gelegenheit, aktiv etwas für die Gesundheit zu tun. Eine Reihe von Reiseveranstaltern und Hotels bieten inzwischen entsprechende Arrangements an. Wer das richtige Angebot wählt, kann von seiner gesetzlichen Krankenkasse finanzielle Unterstützung erhalten. Foto: dapd

Gießen. Ein Urlaub ist eine gute Gelegenheit, aktiv etwas für die Gesundheit zu tun. Eine Reihe von Reiseveranstaltern und Hotels bieten inzwischen entsprechende Arrangements an.

Wer das richtige Angebot wählt, kann von seiner gesetzlichen Krankenkasse finanzielle Unterstützung erhalten: Seit dem Jahr 2000 fällt die gesundheitliche Prävention in den Aufgabenbereich der Krankenversicherungen.

Allerdings zahlen die Kassen nicht für Hotel oder Verpflegung, sondern nur für spezielle Kurse. Sie übernehmen nachträglich bis zu 80 Prozent der Kosten, wobei die maximale Zahlung in der Regel auf 75 bis 80 Euro pro Kurs begrenzt ist.

Es müsse sich um Maßnahmen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes handeln, die dazu dienen, Erkrankungen möglichst zu vermeiden, erläutert Daniela Poppe von der Unabhängigen Patientenberatung: „Die von den Krankenkassen bezuschussten Angebote beziehen sich auf die vier Bereiche Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Suchtmittelkonsum, wie Nikotin und Alkohol.”

Dazu gehörten beispielsweise Aquagymnastik, Rückengymnastik, Massagen, Nordic Walking, Yoga oder Tai Chi. Ein solcher Kurs kann am Heimatort, aber auch am Urlaubsort besucht werden. „Es muss sich dabei jedoch um ein zertifiziertes, von der Krankenkasse anerkanntes Angebot handeln”, schränkt Poppe ein. Das heißt, der Anbieter muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Darunter fällt beispielsweise, dass die Kurse von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden und eine bestimmte Anzahl an Einheiten umfassen.

Vor der Buchung bei der Kasse nachfragen

Reiseveranstalter und Hotels geben in der Regel darüber Auskunft, inwieweit ein Präventionszuschuss möglich ist. Im Zweifelsfall sollte man direkt bei seiner Krankenkasse nachfragen. Denn die Bedingungen und die Höhe der Zuschüsse variieren je nach Kasse. „Während einige nur einmal pro Jahr einen Zuschuss gewähren, zahlen andere Krankenkassen für je einen Kurs aus den vier Bereichen einen Zuschuss”, sagt die Beraterin.

Auch die Anzahl der Kurse, die während einer Reise bezuschusst werden, ist von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Manche unterstützen nur einen Kurs, andere zwei oder sogar mehr aus verschiedenen Bereichen. Poppe rät daher, sich vor einer Buchung bei seiner Krankenkasse über die Bedingungen für einen Präventionszuschuss zu informieren.

Sich von der Kasse eine Genehmigung einholen, muss man jedoch nicht. Um den Betrag zu erhalten, muss man nach der Reise zusammen mit dem „Antrag auf Bezuschussung” eine Teilnahmebescheinigung vorlegen. Aus dieser muss hervorgehen, welcher Kurs besucht wurde und ob man an mindestens 80 Prozent der Einheiten teilgenommen hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert