bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Studie: In zu vielen Kneipen in NRW wird geraucht

Von: Alexandra Stahl (dpa)
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Der blaue Dunst bleibt: In jeder dritten Gaststätte in Nordrhein-Westfalen wird trotz des Nichtraucherschutzgesetzes vom Sommer 2008 weiter geraucht.

Viele Betriebe hielten sich dabei nicht an gesetzliche Vorgaben, wie eine am Montag in Düsseldorf vorgestellte Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Verbraucherzentrale NRW ergab.

Die Organisationen forderten die Abschaffung aller Sonderregelungen. „Wir empfehlen einen konsequenten Nichtraucherschutz ohne Ausnahme”, sagte Martina Pötschke-Langer, Präventionsexpertin beim Krebsforschungszentrum. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) sieht durch die Studie ihre Forderung nach einem verschärften Rauchverbot untermauert.

Überprüft wurden in der Studie mehr als 2000 Betriebe in 15 Städten. Dabei waren nur 15 Prozent der Kneipen und Bars rauchfrei. Deutlich besser ist der Nichtraucherschutz in Gaststätten und Cafés, wo ganz überwiegend nicht gequalmt werden darf.

Die Studie ermittelte zudem massenhaft Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz: Mehr als 90 Prozent der Rauchergaststätten boten entgegen den Bestimmungen eigene Speisen an oder erfüllten den Jugendschutz nicht. 80 Prozent der Raucherclubs überprüften ihre Mitglieder nicht, und nur 30 Prozent der Raucherräume entsprachen den Vorschriften. Bei den meisten gab es dagegen keine räumliche Abtrennung zum Nichtraucherbereich.

Ein ähnliches Bild zeichnete sich bei den 50 getesteten Diskotheken ab. Nur drei von ihnen waren rauchfrei. Von den übrigen 47 Tanzlokalen waren laut Studie nur vier offiziell Raucherclubs. Raucherzonen seien zudem häufig unzureichend abgetrennt.

Das Gesundheitsministerium nannte die Studie einen wichtigen Beitrag zur Novellierung des Gesetzes. Das Rauchverbot müsse verschärft werden. „Es bestätigt sich, dass vor allem in der getränkeorientierten Gastronomie vielfach noch kein wirksamer Nichtraucherschutz vorhanden ist”, teilte Steffens mit. Die Gesundheitsministerin bereitet derzeit eine schärfere Neufassung des Gesetzes zum Nichtraucherschutz vor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert