Schon bei Anzeichen eines Ballenzehs den Fuß mit Schienen stützen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Auch wenn der Name nicht allen bekannt ist - das Problem eines Hallux valgus kennen sehr viele Frauen: Der große Zeh beginnt, sich in Richtung der anderen Zehen zu krümmen, während sich gleichzeitig der Fußballen nach außen drückt.

Schon bei den ersten Anzeichen, bevor sich Beschwerden bemerkbar machten, sollte man dieser Veränderung mit Hilfe einer Fußschiene entgegentreten, empfiehlt Karsten Dreinhöfer, Chefarzt der Orthopädie an den Medical-Park-Kliniken in Berlin und Mitglied im Vorstand des Berufverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Solche Schienen gibt es in Form starrer Nachtschienen und mit einem Gelenk für den täglichen Gebrauch im normalen Schuh. „Wenn erst einmal Beschwerden auftreten, ist es eigentlich zu spät”, unterstreicht der Experte. Die Schienen kann man vom Arzt verschreiben lassen, sie werden von den meisten Kassen bezahlt. Weniger gut belegt ist laut Dreinhöfer hingegen die Wirksamkeit von Kunststoff- oder Schaumstoffringen oder -keilen, die man zwischen die Zehen klemmen kann.

Zusätzlich sollten die Füße möglichst viel gefordert werden. „Viel Barfußlaufen auch über Sand und Kies ist optimal zur Stärkung der Füße”, rät der Experte. Bei Schuhen ist es günstig, flache Varianten mit viel Platz für die Zehen zu wählen. Doch auch schicke Schuhe sind kein Problem - wenn man auf Abwechslung achtet: „Natürlich kann man auch mal hohe, schmale Schuhe anziehen, allerdings nicht acht Stunden am Stück. Man sollte zwischendurch immer wieder auf bequemere Schuhe umsteigen”, unterstreicht Dreinhöfer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert