Schlafapnoe kann bei Kindern zu Unruhe und Schulproblemen führen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Kurze nächtliche Aussetzer des Atems können bei Kindern zu Unruhe und Schwierigkeiten in der Schule führen.

Etwa ein bis zwei Prozent der Kinder in Deutschland litten unter der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe (OSA), erläutert die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC) in Bonn. Das auffälligste Symptom sei Schnarchen.

Das Schnarchen der Kinder resultiere aus einer Verengung der oberen Atemwege. Dies führe zu Atemaussetzern, die das Gehirn zu Weckreaktionen veranlassen. Die Patienten bemerkten das kurze Aufwachen zwar nicht, aber es verhindere die besonders erholsamen Phasen der Nachtruhe - den Tiefschlaf und den Traumschlaf, erläutert Prof. Thomas Verse von der Asklepios Klinik in Harburg. Schon wenn ihr Kind zwei Atemaussetzer pro Stunde habe, sollten Eltern die Ursache klären lassen.

Während Erwachsene mit einer Schlafapnoe tagsüber sehr müde sind, äußere sich das nächtliche Aufwachen bei Kinder ganz anders: durch stärkere motorische Unruhe, Schwierigkeiten in der Schule, Wachstumsstörungen oder Lungenerkrankungen beispielsweise. Mit einer rechtzeitig begonnen Therapie ließen sich die Probleme aber beheben, sagt Verse.

Die Homepage wurde aktualisiert