Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Nur ein längerer Urlaub bringt echte Erholung

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Dortmund. Die einen legen immer wieder ein verlängertes Wochenende ein, andere nehmen regelmäßig im Sommer fast ihren kompletten Jahresurlaub.

„Damit der Urlaub gesund ist und der Körper sich ausreichend erholen kann, sollte er zwei bis drei Wochen am Stück dauern”, rät Jörg Feldmann von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz in Dortmund.

In der Regel brauche der Mensch erst einmal zwei bis drei Tage, um sich körperlich und geistig von der Arbeit in den Urlaub zu verabschieden, erläutert Feldmann. Zudem neigten viele dazu, bereits an den letzten drei bis vier Urlaubstagen wieder an die Arbeit zu denken. „Ein Kurztrip am verlängerten Wochenende ist vielleicht spannend und macht Spaß - für die Regeneration ist das aber zu kurz”, sagt Feldmann. Leider gehe der Trend hin zu kürzeren Urlauben. Anfang der 80er Jahre hätten die Deutschen durchschnittlich 18 Tage am Stück Urlaub gemacht, heute ungefähr 13.

Erhalte der Körper nicht genügend Erholung, bekomme das die Gesundheit zu spüren. Es drohten Herz- und Kreislaufbeschwerden, Erschöpfungszustände bis hin zum völligen Ausgebranntsein, dem sogenannten Burn-out-Syndrom, oder eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.

Ob jemand den Urlaub damit verbringt, am Strand zu faulenzen oder sich sportlich zu betätigen, sei von nachrangiger Bedeutung. „Für jemanden, der den ganzen Tag im Büro arbeitet, kann Aktivurlaub durchaus Entspannung bringen”, sagt Feldmann. Wichtig sei, dass der Urlaub nicht wie der Arbeitsalltag strikt durchgeplant werde. Er warnt: „Das erzeugt nur neuen Stress.”

Feldmann hält obendrein die ständige Erreichbarkeit durch das Handy für einen Erholungskiller: „Viele Menschen halten sich an der Arbeit für unersetzlich und führen auch im Urlaub zwischendurch immer wieder mal ein berufliches Telefonat." Er rät, stattdessen das Handy gezielt auszuschalten und nur einmal am Tag anzumachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert