Köln - Neuer Impfstoff für Kleinkinder gegen Pneumokokken

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Neuer Impfstoff für Kleinkinder gegen Pneumokokken

Letzte Aktualisierung:

Köln. Für Kinder im ersten und zweiten Lebensjahr steht ein neuer Impfstoff gegen Pneumokokken zur Verfügung.

Konnte bisher nur gegen sieben der zehn in Deutschland und Europa am häufigsten vorkommenden Pneumokokken-Typen geimpft werden, schütze der neue Impfstoff gegen alle zehn Typen. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln hin. Der Stoff decke auch die drei Typen 1, 5 und 7F ab. Vor allem Letzterer sei für Todesfälle und schwere Erkrankungen verantwortlich.

Da Kleinkinder ein noch unreifes Immunsystem haben, könnten Pneumokokken bei ihnen besonders schwere Erkrankungen, sogenannte invasive Pneumokokken-Infektionen hervorrufen. Es bestehe die Gefahr, dass sie lebensbedrohliche Entzündungen der Lunge oder der Hirnhäute oder auch eine Blutvergiftung auslösen, warnt der BVKJ. Nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollten alle Kinder bis zum zweiten Geburtstag gegen Pneumokokken geimpft werden.

Die Impfung erfolge an drei Terminen im ersten Lebensjahr, beginnend ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat. Hinzu kommt ein Termin im zweiten Jahr. Der neue Impfstoff kann dem BVKJ zufolge zeitgleich mit den Standard-Kinderimpfungen in den ersten beiden Lebensjahren verabreicht werden. Störende Wechselwirkungen zwischen den Impfstoffen gebe es nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert