Münster - Mediziner erwarten Anstieg der Erkrankungen durch Noro-Viren

Mediziner erwarten Anstieg der Erkrankungen durch Noro-Viren

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Münster. Mediziner erwarten in den kommenden Wochen einen deutlichen Anstieg bei den Erkrankungen durch Noro-Viren in Nordrhein-Westfalen.

Zwar sei die Zahl der Erkrankungen in dieser Saison im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt deutlich niedriger, allerdings sei mit einer weiteren Steigerung der Zahlen zu rechnen, da es sich bei Noro-Viren um eine typische „Winterepidemie” handle, sagte Kirsten Bradt vom Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit in Münster der Nachrichtenagentur ddp.

Bislang wurden in der Anfang Oktober 2008 begonnenen Saison rund 8000 Erkrankte gemeldet. Das sei in etwa halb so viel wie zum Vorjahrzeitpunkt, hieß es.

Insgesamt waren in der vergangenen Saison rund 47.000 Menschen in NRW an dem Noro-Virus erkrankt. Betroffen sind derzeit vor allem die Bereiche Bottrop, Coesfeld, Neuss und Höxter.

Gegen Noro-Viren gibt es keine Impfmöglichkeit. Die Viren verursachen einen starken Brechdurchfall, der die Erkrankten für zwei bis drei Tage ans Bett fesselt. Besonders gefährlich kann das Virus für kleine Kinder und Senioren sein. Es breitet sich vor allem bei nasskaltem Wetter und in Gemeinschaftseinrichtungen aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert