Keine Hände schütteln: Besuch bei chronisch kranken Kindern

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Kinderarzt
Kinder müssen regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung. Foto: ddp

Bonn. Besucher eines chronisch kranken Kindes im Krankenhaus, sollten auf Station niemandem die Hand geben. Die Hände seien die wichtigsten Überträger von Krankheitserregern, erläutert das Zentrum für Kinderheilkunde am Universitätsklinikum Bonn.

Die Krankenhausmitarbeiter reichten Besuchern aus diesem Grund nicht die Hand, Besucher untereinander sollten das ebenfalls vermeiden.

Vor dem Besuch werden Ringe, Armbänder und Uhren besser abgelegt, da sich dahinter schwer erreichbare Keime verbergen können. Danach werden die Hände gewaschen, gründlich abgetrocknet und an einem der bereitstehenden Spender desinfiziert. Das Mittel muss 30 Sekunden einwirken, erklären die Experten.

Die Hände müssten nach jedem Gang auf die Toilette, nach dem Wechseln von Windeln, vor dem Betreten der Eltern-Kind-Küche, des Spielzimmers und dem Spielen mit Gameboy oder Computer desinfiziert werden. Gleiches gelte nach dem Niesen oder Husten in die vorgehaltene Hand und dem Naseputzen.

Informationen: Das Zentrum für Kinderheilkunde hat die Broschüre „Infektionen? Nein, danke! Wir tun was dagegen!” herausgegeben.

Die Homepage wurde aktualisiert