Hormone machen anfälliger für Thrombosen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Frauen in Hormonbehandlung sind auf Reisen anfälliger für eine Thrombose.

Ein weiterer Risikofaktor ist mehrstündiges Sitzen während langer Fahrten mit dem Auto, Bus oder im Flugzeug. Darauf weist Bettina Flörchinger, Frauenärztin im Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf hin.

Frauen, die Hormonpräparate wie die Pille oder Medikamente gegen Wechseljahresbeschwerden einnehmen, sollten deshalb möglichst viel trinken und die Beine öfter bewegen.

Dies kann durch Gehen im Gang des Flugzeugs oder in Fahrpausen auf dem Rastplatz geschehen. Im Sitzen helfen Übungen wie das Wippen mit den Füßen und Anspannen und Entspannen der Wadenmuskulatur. „Darüber hinaus ist es bei langen Reisen sinnvoll, spezielle Reisestrümpfe zu tragen”, empfiehlt Flörchinger. Sie unterstützen den Rückfluss des Blutes und verringern somit das Risiko einer Thrombose.

Die Homepage wurde aktualisiert