Deutschland Europas Spitzenreiter bei Knochenmarkspenden

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Ulm. Deutschland ist der europäische Spitzenreiter bei Knochenmarkspenden. Insgesamt stehen vier Millionen potenzielle deutsche Blutstammzell-Spender zur Verfügung.

Im internationalen Vergleich belegt Deutschland den zweiten Platz hinter den USA, die rund sechs Millionen registrierte Spender vorweisen können, wie das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) am Montag in Ulm mitteilte.

In Großbritannien gebe es rund 800.000 potenzielle Spender, in Frankreich knapp 200.000, teilte das ZKRD weiter mit. Eine Knochenmark-Spende sei für Patienten mit Leukämie oder einer anderen bösartigen Bluterkrankung oftmals die letzte Chance, zu überleben.

„Das große Engagement der deutschen Spender trägt entscheidend dazu bei, dass Patienten auf der ganzen Welt eine Chance auf Heilung haben”, sagte ZKRD-Geschäftsführer Carlheinz Müller.

Für über 2500 deutsche Patienten sucht das ZKRD jedes Jahr nach eigenen Angaben nach einem geeigneten Spender für eine Blutstammzell-Transplantation. Hinzu kommen 20.000 Anfragen aus dem Ausland. Für mehr als 80 Prozent der Patienten wird meist schon in weniger als zwei Monaten der passende Spender gefunden.

Das ZKRD sammelt die für eine Suche relevanten Daten der Spender, die von den verschiedenen Spenderdateien in anonymer Form übermittelt werden. Während in Deutschland auf vier Millionen Spender zugegriffen werden kann, stehen weltweit knapp 15 Millionen Spender zur Verfügung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert