Köln - Bei Minusgraden nicht zu schnell joggen

Bei Minusgraden nicht zu schnell joggen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
joggen
Die Kleidung muss zur Witterung passen - so lässt sich die Gefahr einer Erkältung beim Joggen im Winter minimieren. Foto: dpa

Köln. Joggen bei eisigen Temperaturen - das geht, wenn der Läufer einige Dinge beachtet. Dazu gehört, ab minus zehn bis zwölf Grad auf keinen Fall schnell zu laufen.

„Schalten Sie einen Gang zurück, denn der Körper hat schon genug damit zu tun, warm zu bleiben”, erklärt Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. Er rät außerdem zu funktioneller Kleidung, um Erkältungen vorzubeugen.

Um die Bronchien zu schonen, sollte der Sportler beim Laufen versuchen, vermehrt durch die Nase einzuatmen. „Oder atmen Sie durch einen Schal”, empfiehlt Froböse. Vorsicht sei geboten auf feuchten oder vereisten Böden. Diese meiden Läufer am besten - so beugen sie Stürzen vor.

„Versuchen Sie nach der körperlichen Aktivität an der frischen, kalten Luft, sich direkt ins Warme zu begeben und sich trockene Kleidung anzuziehen”, rät der Sportwissenschaftler.

Die Homepage wurde aktualisiert