Bei Gangunsicherheit sofort zum Arzt

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Nürnberg. Plötzliche Probleme bei alltäglichen Spaziergängen sind ein Alarmsignal.

Wenn das gewohnte Gehen schwerer falle oder sich eine Unsicherheit beim Auftreten bemerkbar mache, sollten Senioren einen Arzt aufsuchen, empfiehlt Corinna Drebenstedt, Funktionsoberärztin für Geriatrie am Klinikum Nürnberg.

So könne man eine potenzielle Sturzneigung frühzeitig erkennen und auch behandeln: „Knochenbrüche nach Stürzen, besonders Hüftfrakturen, sind die häufigste Ursache für den Schritt in die Pflegebedürftigkeit”, warnt die Geriaterin.

Die ärztliche Untersuchung schützt im besten Fall auch vor weiteren Risiken, denn häufig sei eine Gangunsicherheit auch Hinweis auf eine andere Grunderkrankung. „Innere Erkrankungen an Herz oder Lunge können die Ursache sein oder auch neurologische Erkrankungen, wie beispielsweise Parkinson.”

Prüfen müsse der Arzt auch, ob nicht eventuell Nebenwirkungen von Medikamenten zur Gangunsicherheit und zu Schwindel führen, wie es bei Bluthochdrucksenkern der Fall sein kann. „Auch die Einnahme von Schlaftabletten führt nicht selten zu Stürzen und Gangunsicherheiten am Tag.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert