alemannia logo frei Teaser Freisteller

Antibiotika-Einnahme bei Erkältungen sorgfältig abwägen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Freiburg. Die Tage werden kürzer, das Wetter ungemütlicher und die Erkältungskrankheiten treten ihren alljährlichen Siegeszug an.

Sie treiben massenhaft hustende und schniefende Menschen zu den Hausärzten. Viele verlassen die Praxis mit einem Rezept für ein Antibiotikum in der Hand - ein Vorgehen, das immer wieder in die Kritik gerät, weil die übermäßige Einnahme von Antibiotika die Entwicklung von resistenten Bakterien fördert, denen mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr beizukommen ist.

„Antibiotika helfen nicht, wenn eine Virusinfektion die Ursache der Beschwerden ist”, betont daher auch der Freiburger Arzt Berthold Dietsche, Mitglied im Bundesvorstand des Deutschen Hausärzteverbands.

Allerdings sollte man die Einnahme seiner Ansicht nach auch nicht von vorneherein ablehnen. „Da gibt es zum einen Risikopatienten wie etwa Asthmatiker, bei denen man Antibiotika vorbeugend einsetzt, um eine bakterielle Superinfektion zu verhindern”, erläutert der Experte. Zum anderen ist es für den Arzt auf den ersten Blick kaum möglich zu unterscheiden, ob beispielsweise Halsschmerzen auf einen Virus oder eine Bakterieninfektion zurückgeht. Gängige Testmethoden wie ein Abstrich oder eine Blutuntersuchung helfen auch nicht viel weiter - schließlich braucht der Patient sofort Hilfe, die Ergebnisse liegen meist jedoch erst nach mehreren Tagen vor.

Dietsche empfiehlt daher eine kritische Nachfrage. „Man sollte sowohl sich als auch dem Arzt die Frage stellen, ob das Medikament wirklich notwendig ist.” Dazu gehören Abwägungen wie: Ist man bereit, die lästigen Symptome einige Tage auszuhalten? Gehört man einer Risikogruppe an und kann mit den Tabletten Schlimmerem vorbeugen? Eine Faustformel für das richtige Vorgehen gibt es also nicht. „Man muss sich einfach auf die klinische Erfahrung seines Arztes verlassen - und von Fall zu Fall entscheiden”, sagt Dietsche.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert