Wo es noch hohe Tagesgeldzinsen gibt

Von: Tatjana Viaplana
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Top-Tagesgeldanbieter zahlen nach wie vor hohe Zinsen. Dabei kommen Bankkunden, wann immer sie wollen, an ihr Geld - ein großer Vorteil.

Mit Tagesgeld sind Verbraucher völlig flexibel. Sie können täglich einzahlen und bei Bedarf abheben. Im Unterschied zum Girokonto ist Tagesgeld eine Geldanlage, dient also dem Vermögensaufbau und nicht der täglichen Bargeldversorgung. Außerdem gibt es beim Tagesgeld keine Plastikkarte und keinen Dispokredit. Monatliche Belastungen, wie die Miete, werden nicht vom Tagesgeldkonto abgebucht. Konkret heißt das: Sie können Guthabenzinsen einstreichen und haben dennoch permanent die Möglichkeit, Ihr Kapital abzurufen. Experten raten deswegen, drei Monatsgehälter - für den Notfall - auf einem Tagesgeldkonto zu lagern. Dort liegt das Geld sicher, leicht zugänglich und kann sich vermehren.

Mehr als die Inflation verschlingt

Um Zinssätze jenseits der Inflationsrate zu kassieren, sollten Sie Ihr Geld nicht bei jeder x-beliebigen Bank anlegen. Zum Vergleich: Im Durchschnitt zahlen deutsche Banken 0,47 Prozent auf Tagesgeld. Die jüngst veröffentlichte Teuerungsrate betrug allerdings im August 0,8 Prozent. Einen tatsächlichen Zugewinn erhalten Sparer also nur bei bestimmten Geldhäusern.

Das richtige Tagesgeldkonto

Ein Vergleich der Angebote kann sich also durchaus auszahlen. So sind Tagesgeldinteressierte derzeit mit den Offerten der Volkswagen und Audi Bank gut beraten. Die beiden Direktbanken garantieren vier Monate lang einen Zinssatz in Höhe von 1,4 Prozent. Wer noch kein Tagesgeldkonto bei der 1822 direkt hat, dem bietet das Institut einen Zins von 1,3 Prozent, der bis zum 1. Dezember garantiert wird. Ebenfalls 1,3 Prozent gibt es aktuell bei der Sberbank Direkt, auf den Versen folgt die ING-Diba mit 1,25 Prozent. Jenseits der Ein-Prozent-Marke bewegen sich auch die Zinsofferten der Südtiroler Sparkasse und der DAB Bank, die ihre Zinssätze für je sechs Monate garantieren.

Tipp: Ein wichtiger Vorteil bei solchen Neukundenangeboten ist die Zinsgarantie, mit der Sie sich vorübergehend gegen Schwankungen am Zinsmarkt absichern.

Attraktive Zinsen für alle

Deutlich oberhalb der Inflationsrate bewegen sich sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden die Zinsversprechungen der Renault Bank, Moneyou und der Sberbank Direkt, die allesamt 1,2 Prozent gutschreiben. Bei der Amsterdam Trade Bank bekommen Kunden 1,05 Prozent. Procredit-Kunden fahren ein Prozent ein -; das Versprechen, das Geld fair und nachhaltig zu investieren ist inklusive. Das ist nicht alles: Die Procredit Bank hat ihren Zins im kompletten vergangen Jahr nicht gesenkt. In Zeiten der Minizinspolitik der Europäischen Zentralbank ist das nicht selbstverständlich.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert