Versicherungsschutz für Frauen oft unzureichend

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Henstedt-Ulzburg. Frauen sind vor allem im Familienverbund oft nicht ausreichend versichert. Darauf weist der Bund der Versicherten hin.

Denn erfahrungsgemäß wird beim Abschluss von Versicherungen erst an die Risikoabsicherung des Haupternährers gedacht - und das ist auch heutzutage überwiegend der Mann. Anschließend folgen die Kinder und erst zum Schluss die Frau - eine Situation, die schlimme Konsequenzen haben kann.

So sind vor allem Hausfrauen selten gegen Berufsunfähigkeit geschützt - für die Versicherungsgesellschaften ist Hausfrau ein „ganz normaler” Beruf, wenn auch die Höchstrente oft auf 1.000 Euro begrenzt ist. Auch eine Risikolebensversicherung ist für Frauen wichtig - denn stirbt die Frau, muss meist kostenintensiv die Kinderbetreuung und eine Haushaltshilfe organisiert werden, weil der Mann weiterhin arbeitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert