Vater muss Fahrtkosten zu entferntem Studienort nicht zahlen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Karlsruhe/Berlin. Ein Vater muss die Fahrtkosten seiner Tochter zum weit entfernten Studienort nicht zahlen. Um die Unterhaltskosten zu reduzieren, sei es einem Studenten zumutbar, sich eine Wohnung am Studienort zu suchen.

Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe hervor (Az.: XII ZR 54/06), teilen die Familienrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins mit. In dem Fall lebte eine junge Frau bei ihrer Mutter. Sie nahm ein Studium in einem weit entfernten Ort auf und verlangte vom Vater, ihr zusätzlich zum Unterhalt die hohen Fahrtkosten zwischen Wohnort und Hochschule zu ersetzen.

Nach Ansicht des Gerichts sind die Fahrtkosten aber nicht erstattungsfähig. Der Tochter stehe es zwar frei, über ihre Lebensgestaltung zu entscheiden. Allerdings müssten ihre Interessen gegen die des Vaters abgewogen werden, der die Ausbildungskosten möglichst gering halten möchte.

Der Vater lebe nicht in überdurchschnittlichen wirtschaftlichen Verhältnissen. Er müsse in der neuen Ehe eine Tochter und eine Frau finanziell versorgen. Bei der Interessenabwägung spiele auch die Dauer der Ausbildung eine Rolle. Außerdem habe die Tochter nicht überzeugend begründen können, warum sie am Studienort keine geeignete Wohnung finden könne oder es sie besonders beeinträchtigen würde, dort zu wohnen, so die Richter.

Die Homepage wurde aktualisiert