Aachen - Tagesgeld vor Geldmarktfonds

WirHier Freisteller

Tagesgeld vor Geldmarktfonds

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Top-Tagesgeld
Tagesgeld mit Topzins rechnet sich Foto: dpa

Aachen. Flexibel sind beide: Geldmarktfonds und Tagesgeld. Während Geldmarktfonds allerdings schwächeln, ist das bei Top-Tagesgeldern anders. In der Vergangenheit warfen Geldmarktfonds regelmäßig höhere Rendite ab als Tagesgeld.

Doch in Zeiten von Magerzinsen ändert sich das Bild: Heute erreichen nur noch wenige Geldmarktfonds eine Eins vor dem Komma, viele Fondssparer müssen sich mit einem halben Prozent und weniger Rendite zufrieden geben. Manche Geldmarktfonds verzeichnen sogar Minusrenditen. Schuld an der Misere ist die Orientierung der Geldmarktpapiere am Euro-Leitzins und der liegt bekanntlich nur noch bei 0,5 Prozent. Nach Lage der Dinge werden die Renditen auf absehbare Zeit kaum steigen. Im Gegenteil: Die Europäische Zentralbank EZB liebäugelt mit einer weiteren Leitzinssenkung.

 

 

Anderes Bild bei Tagesgeld: Obwohl auch hier analog zum allgemeinen Zinstrend die Renditen rückläufig sind, finden Sparer nach wie vor hochverzinste Tagesgeldkonten mit Erträgen deutlich über der Inflationsrate. Vor allem ausländische Direktbanken zeigen sich kundenfreundlich: So zahlen die Internetbanken Rabo direct und Renault Bank direkt jeweils 1,65 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld, Moneyou schreibt 1,55 Prozent gut. Topzinsen ermöglichen auch deutsche Banken, zum Beispiel Audi- und VW Bank direkt mit je 1,6 Prozent oder ING-Diba und 1822 direkt mit je 1,5 Prozent. Allerdings handelt es sich hier um Neukundenangebote. Wer jedoch bislang nur bei einer oder zwei dieser Banken Kunde ist, kann getrost ein weiteres Tagesgeldkonto eröffnen -; Kosten sind damit nicht verbunden und sonstige Nachteile auch nicht.

 

 

 

Tagesgeld mit Topzins rechnet sich

 

 

Interessant ist der Vergleich der Erträge vor allem über einen längeren Zeitraum: Wer zum Beispiel ein Jahr lang 20.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto mit 1,65 Prozent Zinsen anlegt, der kann bei gleichbleibendem Zinssatz mit einem Gewinn von 330 Euro rechnen. Zum Vergleich: Der bekannte und bewährte Fonds Union Geldmarktfonds wirft bei einer aktuellen Jahresrendite von 0,2 Prozent nur 40 Euro ab -; fast 300 Euro weniger als das Tagesgeld. Bei längerfristigem Vergleichshorizont steigt die Ertragslücke eklatant an. Würden die Renditen beider Sparformen auf aktuellem Niveau verharren, würde der Zinsvorteil des Tagesgeldkontos binnen 24 Monaten auf knapp 600 Euro steigen.

 

 

Nebenbedingungen beeinflussen Zinsertrag beim Tagesgeld

 

 

Priorität bei der Anlage von Tagesgeld haben hohe Zinsen. Aber auch das Kleingedruckte sollte man nicht vernachlässigen, andernfalls lauern Renditeverluste. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine Bank eine relativ hohe Mindestanlage fordert. Beispiel Advanzia Bank: Die luxemburgische Direktbank zahlt erst Zinsen, wenn das Tagesgeldkonto einen Mindeststand von 5.000 Euro aufweist. Hier gilt es den Kontostand stets im Blick zu haben. Legt man zum Beispiel 7.500 Euro dort an und hebt dann einmal 850 Euro und später noch einmal 1.700 Euro ab, fällt das Konto unter 5.000 Euro und die Bank stellt die Verzinsung ein.

 

 

 

 

 

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert