Sturm zerstört Markise - Kein Versicherungsschutz

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Wird eine ausgefahrene Markise durch ein Unwetter beschädigt, muss die Versicherung nicht für den Schaden zahlen. Dies entschied das Amtsgericht München.

Geklagt hatte ein 89-Jähriger, dessen Außenmarkise bei einem Sturm der Windstärke acht stark beschädigt worden war. Die Reparaturkosten von 1785 Euro wollte er von der Versicherung erstattet haben.

Das Gericht urteilte jedoch, es sei grob fahrlässig, eine Außenmarkise bei einem derartigen Unwetter nicht einzurollen. Gerade einem Mann mit langjähriger Lebenserfahrung müsse klar sein, dass bei Windstärke acht Böen möglich sind, die auch eine moderne Markise beschädigen können, begründete die Richterin.

Die Homepage wurde aktualisiert