Schrottimmobilienbesitzer sollten Kreditzinsen steuerlich absetzen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Zinsen
Schrottimmobilien sind für Käufer oft ein großes Problem. Denn oft reicht der Verkaufserlös nicht aus, um den Kredit zu tilgen. Betroffene könnten allerdings von einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) profitieren, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin. Foto: dpa

Berlin. Schrottimmobilien sind für Käufer oft ein großes Problem. Denn oft reicht der Verkaufserlös nicht aus, um den Kredit zu tilgen. Betroffene könnten allerdings von einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) profitieren, erklärt der Bund der Steuerzahler in Berlin.

Denn nach Ansicht der Richter können die Zinsen aus den weiterlaufenden Krediten als Werbungskosten abgezogen werden (Az.: IX R 67/10). Allerdings nur, wenn die Immobilie innerhalb der Spekulationsfrist von 10 Jahren verkauft wurde.

Betroffene sollten prüfen, ob es sich lohnt, ihre Schrottimmobilie vorzeitig zu verkaufen, empfiehlt Anita Käding vom Steuerzahlerbund. Damit werde möglicherweise zwar zunächst ein höherer finanzieller Verlust realisiert. Im Gegenzug wäre aber sicher, dass die Kreditzinsen weiter abzugsfähig sind.

Denn es sei weiterhin offen, ob Schuldzinsen auch als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgezogen werden können, wenn der Verkauf der Immobilie außerhalb der Spekulationsfrist erfolgte.

Die Homepage wurde aktualisiert